Folkwang

Dominik Susteck erhält ersten Preis im Deutschen Musikwettbewerb

back

Komposition "Spiegelbild für zwei Saxophone" wird ausgezeichnet

 

Der Kölner Organist und Komponist Dominik Susteck (Kunst-Station Sankt Peter) hat den ersten Preis im Deutschen Musikwettbewerb für seine Komposition "Spiegelbild für zwei Saxophone" erhalten. 

Die nach der Vorrunde ausgewählten Kompositionen wurden zum Finale anonym vom Sonic Art Saxophonquartett (Berlin) gespielt und von der Jury des Deutschen Musikwettbewerbs ausgewählt. Der Preis ist mit 5000 Euro dotiert und von der Philharmonie Essen gestiftet. Er wird am 26.5.13 in Essen zur offiziellen Uraufführung des Werkes überreicht.

Der Deutsche Musikwettbewerb wurde vom Deutschen Musikrat in Stuttgart durchgeführt. Rund 200 Ensembles und Solisten traten in 13 Kategorien zum Vorspiel an. Seit 2009 gehört die Sparte Komposition dazu.

Dominik Susteck wurde 1977 in Bochum geboren. Er studierte an der Folkwang Hochschule, der Hochschule für Musik und Tanz Köln und der Hochschule für Musik Saar Komposition, Kirchenmusik, Musiktheorie und Orgel. 2007 wurde er Nachfolger von Peter Bares an der Kunst-Station Sankt Peter in Köln. Dort wurde er vor allem durch Einspielungen zeitgenössischer Orgelmusik von Stockhausen und Rihm und Uraufführungen beim Deutschlandfunk und dem Label Wergo sowie durch Improvisationen bekannt. Als Komponist erhielt er zahlreiche Preise.

www.musikrat.de/fileadmin/dmw/upload/2013/Ergebnisse/DMW2013_Preistraeger.pdf
www.dominiksusteck.de
www.sankt-peter-koeln.de

 

back