Folkwang

Deutscher Musikautorenpreis 2020

back

Nachwuchspreis der GEMA für die Essener Band „International Music“ und den Komponisten Hannes Seidl

 

Zum 12. Mal verleiht die Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte (GEMA) den Deutschen Musikautorenpreis. Besondere Bedeutung hat der mit jeweils 10.000 Euro dotierte Nachwuchspreis, der in diesem Jahr an die Essener Band „International Music“ und den Komponisten Hannes Seidl geht.

 

Damit werden gleich zwei Folkwängler des Instituts für Computermusik und Elektronische Medien (ICEM) mit dem begehrten Preis ausgezeichnet:


Der Sänger und Gitarrist Peter Rubel gründete 2015 mit dem Bassisten Pedro Goncalves Crescenti und dem Schlagzeuger Joel Roters die Band „International Music“. Das 2018 veröffentlichte Debüt-Album schaffte es an die Spitze vieler Best-of-Listen.


Rubel studiert Integrative Komposition mit den zentralen künstlerischen Fächern Elektronische Komposition bei Prof. Dirk Reith und Prof. Dr. Michael Edwards sowie Instrumentale Komposition bei Prof. Günter Steinke. 2019 wurde er für die Arbeiten im Rahmen seines Studiums mit dem Folkwang Preis ausgezeichnet.


„Das Trio aus Essen überzeugt Publikum und Kritiker mit einer Mischung aus Folk, Postpunk und Rock"
, heißt es in der Begründung der Jury. "Dabei zeichnen sich ihre im Zweigesang vorgetragenen Texte durch eine besondere Verschmelzung von Bild und Bedeutung, Lakonie und Zeitgeist aus."


Der Komponist Hannes Seidl studierte von 1998 bis 2003 im damaligen Diplomstudiengang Instrumentale und Elektronische Komposition bei Prof. Nicolaus A. Huber und Prof. Thomas Neuhaus. Seitdem arbeitet er an zahlreichen Musikprojekten und gründete unter anderem einen Radiosender mit und für Geflüchtete.


Die GEMA würdigt Seidl für seine Arbeit im Bereich der Neuen Musik. "Hannes Seidl beeindruckt durch beneidenswerte Radikalität und Kompromisslosigkeit. Er ist jemand, der sich nie mit Bestehendem zufriedengeben will, sondern lieber nochmal alles infrage stellt und sein ganz eigenes Ding macht", heißt es in der Begründung des Jurysprechers Søren Nils Eichberg. Seidl sei ein Vorbild für viele noch jüngere Komponisten, betont die Jury weiter.


Der Deutsche Musikautorenpreis wurde 2009 von der GEMA ins Leben gerufen und ist eine der wichtigsten Auszeichnungen für deutsche Musiker*innen. Er wird in zehn Kategorien vergeben und ist bis auf die Kategorie "Nachwuchs" undotiert. Die GEMA ehrt damit aufstrebende Komponist*innen und Musikautor*innen für ihr musikalisches Schaffen. Die diesjährige Preisverleihung findet am 12. März in Berlin statt.

 

back