20. April 2021

Folkwang zu Gast beim „Ausstellungsfieber“ an der HfG Ulm

Mit „Ausstellungsfieber“ wirft das Archiv der Hochschule für Gestaltung (HfG) in Ulm einen Blick auf die Zusammenhänge von Design und Ausstellungen. Folkwang-Professor Steffen Siegel ist einer der Projektleiter.

Digitale Eröffnung am 30. April um 19.00 Uhr

Wie gestaltet man eine Ausstellung? Dieser Frage geht die Präsentation „Ausstellungsfieber“ nach, die vom 1. Mai bis 19. September an der HfG Ulm zu sehen ist.

read more
20. January 2021
06. January 2021

Öffentliche Online-Vorlesungen an Folkwang

Wer in den kommenden Wochen spannende wissenschaftliche Inhalte und Diskurse kennenlernen möchte, ist herzlich eingeladen, die öffentlichen digitalen Vorlesungen der Folkwang Universität der Künste zu besuchen.

Jeden Mittwoch gewährt die Ringvorlesung des Fachbereichs 2 ab 18.00 Uhr tiefgreifende Einblicke in das weite Thema „Musik und Arbeit“ – von der Musik der Working Class in England bis zur Rolle der Gewerkschaftschöre im Kampf gegen die Apartheid.

Aktuelle Debatten greift hingegen das transdisziplinäre Format „Differenz_gestalten“ des Fachbereichs 4 auf. Hier geht es an zwei Terminen jeweils um 18.00 Uhr um Rassismustheorie und Genderfragen.



read more
10. November 2020

Folkwang Vortragsreihe „Differenz_gestalten“ startet am 17. November online

Namhafte Gäste sprechen über Identität, soziale Ungleichheit und Rassismus

Fünf Termine im Wintersemester 2020|21, immer dienstags um 18.00 Uhr  

 

Neues Format, neue Themen – die öffentliche, transdisziplinäre Vortragsreihe „Differenz_gestalten“ der Folkwang Universität der Künste setzt sich auch dieses Wintersemester mit aktuellen Diskursen auseinander. Corona-bedingt findet die Reihe online statt. 

read more
22. July 2020

Hinter den Kulissen: Plakataktion von Folkwang Studierenden auf Zollverein

Rund zwei Wochen lang waren Plakate, die von Studierenden des Fachbereichs Gestaltung entwickelt wurden, auf Werbeplakatflächen und einer Litfaßsäule am Rande des Zollvereingeländes zu sehen. 

Das Besondere: Die Studierenden haben ihre Motive im Laufe der Zeit regelmäßig umgestaltet – in schnellem Rhythmus tauchten auf den Flächen Bilder auf, die sich überlagerten, fragmentierten und wieder verschwanden, um neuen Bildern Platz zu machen.   

read more