Kurt-Jooss-Preis 2019 geht an Chun Zhang

Folkwang Absolventin wird mit dem renommierten Preis für Nachwuchs-Choreograph*innen geehrt

Zum siebten Mal wurde am 01. Juni der Kurt-Jooss-Preis im Choreographischen Zentrum NRW /PACT Zollverein in Essen Zentrum NRW verliehen. Den begehrten, mit 10.000 Euro dotierten Förderpreis erhielt Folkwang Absolventin Chun Zhang, geboren in Shanghai (China), für ihre Choreographie „Being far away from“.

Foto: Ursula Kaufmann

Foto: Ursula Kaufmann

 

In der Arbeit geht es um gesellschaftliche Zwänge, um Versuchen und Scheitern, um die Widersprüche menschlicher Empfindungen. Zhang choreographierte das Stück für das Folkwang Tanzstudio (UA Juni 2017). Es ist zudem die Abschlussarbeit ihres Choreographie-Studiums im Masterstudiengang „Tanzkomposition“, das sie 2018 erfolgreich an der Folkwang Universität der Künste absolviert hat.


Aus über 80 Bewerber*innen aus 28 Staaten wählte die internationale Fachjury drei Finalist*innen aus, darunter ein weiterer Folkwang Absolvent. Kai Strathmann, geboren in Vechta (Deutschland), mit ebenso erfolgreich abgeschlossenem Masterstudium „Tanzkomposition“, war mit seiner Arbeit „Regnet es?“ für das Finale nominiert worden.


Der Kurt-Jooss-Preis wird von der Stiftung Anna und Hermann Markard und der Stadt Essen international ausgeschrieben und alle drei Jahre verliehen. Benannt ist der Preis nach dem Mitbegründer der Folkwang Universität der Künste, ehemals Folkwangschule für Musik, Tanz, Sprechen. Zum ersten Mal vergeben wurde er im November 2001 anlässlich des 100. Geburtstages von Kurt Jooss.

 

Pairet Garcia / 06. June 2019