Auszeichungen

Hier finden Sie eine Liste der Preise für Studierende und Alumni aus dem Bereich Tanz. Die Liste wird ständig ergänzt. Bitte teilen Sie uns fehlende Auszeichnungen mit! (webredaktion(at)folkwang-uni.de)

Folkwang LAB auf der Shortlist des NICE Awards 2017

Das Folkwang-LAB „Kennen wir uns?“ ist für die Bestenliste des diesjährigen Network for Innovations in Culture and Creativity in Europe (NICE) Awards gewählt worden. Damit gehört es zu den besten 10 von 110 Einreichungen aus 23 Ländern, die von einer international besetzten Jury gesichtet und für den Innovationspreis nominiert wurden. Der mit 20.000 Euro dotierte Innovationspreis wird am 06. September in Essen verliehen. Das Preisgeld wird gemeinschaftlich gestiftet von der Stadt Bochum, der Stadt Dortmund, der Stadt Essen, der Stadt Gelsenkirchen und dem Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen.

„Kennen wir uns?“ ist ein interdisziplinäres Projekt, das mit und für Menschen mit Demenz arbeitet, um deren Lebensqualität zu verbessern. Unter der Leitung von Prof. (stv.) Carolin Schreiber (Industrial Design | Strategie & Vision) beschäftigen sich Studierende verschiedener Studienrichtungen der Folkwang Universität der Künste mit Demenzkranken, deren Angehörigen und dem pflegendem Umfeld, um neue Lösungen zur Steigerung der Lebensqualität zu generieren.

Der Europäische Innovationspreis für Kultur und Kreativwirtschaft hat das Ziel, Innovationen aus dem Kultur- und Kreativsektor zu fördern. Das Thema des diesjährigen Wettbewerbs ist die Vision einer integrativen Gesellschaft mit dem Fokus auf anwenderorientiertem Design und BürgerInnenbeteiligung. Gegenstand der Bewerbungen können bereits realisierte oder geplante Projekte, innovative Vorhaben, Konzepte oder Forschungsvorhaben sein. Realisierte Projekte dürfen nicht älter als drei Jahre alt sein. Bewerben können sich Einzelpersonen, Teams und Organisationen aus dem Kultur- und Kreativbereich.

Das Network for Innovations in Culture and Creativity in Europe wurde 2013 vom european centre for creative economy (ecce) gemeinsam mit 15 europäischen Städten, Hochschulen, Agenturen und Persönlichkeiten ins Leben gerufen und hat mittlerweile 25 Mitglieder aus 15 europäischen Ländern.

Folkwang Preise 2017 verliehen

Die diesjährigen Folkwang Preise wurden am 02. Juli bei der Folkwang Preis Gala in der neuen Aula der Folkwang Universität der Künste am Campus Essen-Werden verliehen. Die PreisträgerInnen des Folkwang Wettbewerbs 2017 präsentierten ihre ausgezeichneten Beiträge vor begeistertem Publikum und nahmen ihre Urkunden von Folkwang Rektor Prof. Dr. Andreas Jacob und Henning R. Deters, Vorsitzender der Gesellschaft der Freunde und Förderer der Folkwang Universität der Künste e. V. im Beisein von Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen entgegen.

Seit 1958 stiftet die Gesellschaft der Freunde und Förderer der Folkwang Universität der Künste e. V. (GFFF) jährlich Folkwang Preise in unterschiedlichen Sparten. Bewerben können sich Studierende, die mindestens im dritten Semester an der Folkwang Universität der Künste studieren. Die Preise sind jeweils mit 2000 Euro dotiert. Im Rahmen der Verleihung der Folkwang Preise in den Sparten Darstellende Kunst, Gestaltung, Komposition, Musik, und Musikwissenschaft wurden außerdem der Ingrid Girardet Förderpreis für junge Talente, der Dr. Alfred Hoff Sonderpreis zur Förderung junger PianistInnen sowie der Tanzpreis der Josef und Else Classen Stiftung vergeben. Das Preisgeld für alle Sonderpreise beträgt 1.000 Euro.

Zwei Preise in der Sparte Darstellende Kunst für je zwei Duo-Abschlussinszenierungen:
Nils Kretschmer & David Vormweg, Schauspiel
Paulina Alpen, Schauspiel & Mats Süthoff, Physical Theatre

Drei Preise in der Sparte Gestaltung:
Yuliana Gorkorov, Kommunikationsdesign, Folkwang Graduate Programm Heterotopia
Sophia Lanzinger, Fotografie
Daniel Rauch, Industrial Design, Folkwang Graduate Programm Heterotopia

Ein Preis in der Sparte Komposition:
Nayoung Yuk (Klasse: Prof. Günter Steinke)

Zwei Preise in der Sparte Musik:
Maciej Frąckiewicz, Akkordeon (Klasse: Prof. Mie Miki)
Oleksandr Chubarenko, Gitarre (Klasse: Prof. Tomasz Zawierucha)

Ein Preis in der Sparte Musikwissenschaften:
Leonie Reineke

Der Ingrid Girardet Förderpreis für junge Talente wurde an Liv Hansen, Harfe (Klasse: Manuela Randlinger-Bilz) verliehen.

Der Dr. Alfred Hoff Sonderpreis zur Förderung junger PianistInnen ging an Gleb Korolev, Klavier (Klasse: Evgeny Sinaiski).

Der Josef und Else Classen Tanzpreis wurde an Marie Magdalena Öttl verliehen.

Nachwuchspreis des Landes Nordrhein-Westfalen für Folkwang Absolvent Safet Mistele

Folkwang Absolvent Safet Mistele ist mit dem Nachwuchspreis des Landes Nordrhein-Westfalen für junge Künstlerinnen und Künstler in der Sparte Theater/Tanz ausgezeichnet worden. Den mit 1.000 Euro dotieren Preis nahm der junge Tänzer am 14. November 2016 von Kulturstaatssekretär Bernd Neuendorf im LWL Museum für Kunst und Kultur in Münster entgegen.

Seit 2015 vergibt das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport im Rahmen der Förderpreisverleihung des Landes NRW die Nachwuchspreise für junge Talente, die noch am Anfang ihrer Karrieren stehen.

Safet Mistele schloss im Sommer dieses Jahres seinen Master Tanzkomposition/ Interpretation an der Folkwang Universität der Künste ab.

Weitere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen.

Folkwang Preise 2016

Die diesjährigen Folkwang Preise wurden am 26. Juni bei der Folkwang Preis Gala in der neuen Aula der Folkwang Universität der Künste am Campus Essen-Werden verliehen. Seit 1958 stiftet die Gesellschaft der Freunde und Förderer der Folkwang Universität der Künste e. V. (GFFF) jährlich Folkwang Preise in unterschiedlichen Sparten.
Bewerben können sich Studierende, die mindestens im dritten Semester an der Folkwang Universität der Künste studieren. Die Preise sind jeweils mit 2000 Euro dotiert. Im Rahmen der Verleihung der Folkwang Preise in den Sparten Darstellende Kunst, Musikwissenschaft, Gestaltung, Musik und Jazz wurden außerdem der Ingrid Girardet Förderpreis für junge Talente, der Dr. Alfred Hoff Sonderpreis zur Förderung junger PianistInnen sowie der Tanzpreis der Josef und Else Classen Stiftung vergeben. Das Preisgeld für alle Sonderpreise beträgt 1.000 Euro.

PreisträgerInnen 2016 sind:

Sparte Darstellende Kunst:
Pola Jane O`Mara (Schauspiel, Absolventin 2016) mit ihrer Arbeit Shoeman Beings - ein deutsch-palästinensisches Stück/Video- und Live-Performance
Inga Schäfer (M. Mus. Voice Performance) mit ihrer Arbeit Francis Poulenc – La voix humaine

Sparte Musikwissenschaft:
Anna Keller (M.A. Musik- und Kulturwissenschaften, Absolventin 2015) mit ihrer Arbeit Untersuchungen zu Genese und Funktion der Bild- und Tonschnittverfahren in Maricio Kagels Film "Ludwig van" (1969/70))

Sparte Gestaltung:
Jacob Forster (B.A. Fotografie) mit seiner Arbeit Nonna Pia
Sissy Schneider (B.A. Kommunikationsdesign) mit ihrer Arbeit Die Verquickung von Form und Inhalt
Dimitrij Haak (B. A. Industrial Design) mit seiner Arbeit Semja

Sparte Musik:
Petteri Waris (M. Mus. Professional Performance, Hauptfach Akkordeon, Klasse Prof. Mie Miki)  
Darya Varlamova (B. Mus. Instrumentalausbildung, Hauptfach Violine, Klasse Prof. Boris Garlitsky)

Sparte Jazz:
Sara Bodemann (B.A. Jazz Performing Artist, Gesang)

Der Ingrid Girardet Förderpreis für junge Talente wurde an Artem Sviridov (B.A. Instrumentalausbildung, Hauptfach Trompete, Klasse Prof. Laura Vukobratovic) verliehen.

Der Dr. Alfred Hoff Sonderpreis zur Förderung junger PianistInnen ging an Jonathan Zydek (M.Mus. Professional Performance Instrumentalausbildung, Hauptfach Klavier, Klasse Prof. Till Engel).

Der Josef und Else Classen Tanzpreis wurde an Marie Hanna Klemm (M.A. Tanzkomposition) verliehen.

Auszeichnung für Folkwang TänzerInnen beim Internationalen Tanzfestival SoloDuo NRW + Friends 2016

Beim Internationalen Tanzfestival SoloDuo NRW + Friends 2016 wurden gleich drei TänzerInnen der Folkwang Universität der Künste mit Preisen geehrt. Federico Rodolfo Zapata González, Student im 8. Semester B.A. Tanz, ist mit seiner Choreographie „One hundred“ für das beste Solo ausgezeichnet worden. Magdalena Öttl und Stsiapan Hurski, beide im 6. Semester B.A. Tanz, gewannen den Publikumspreis des zweiten Tages mit ihrem Stück „Straßenkehrer“. Damit gehören die Studierenden der Tanzabteilung der Folkwang Universität der Künste zum dritten Mal in Folge zu den PreisträgerInnen dieses Festivals. 

Bereits im achten Jahr veranstaltet BARNES CROSSING in Köln das internationale Tanzfestival SoloDuo NRW + friends. An zwei Abenden gingen 24 Solo-/Duo-Short-Cut-Choreografien in den Wettstreit, davon 9 Soli und 15 Duos aus NRW (Essen, Köln, Düsseldorf) sowie aus Deutschland und den Ländern Pakistan, Niederlande, Belgien, Israel, Österreich, Schweden, Italien, Luxemburg. Der Wettbewerb fand im Rahmen des Tanzfestivals vom 27. bis 29. Mai in Köln statt.

Die Gewinner des Festivals SoloDuo NRW + friends 2016 erhalten zusätzlich zum Preis für das beste Solo und das beste Duo bzw. zu den Nachwuchspreisen Solo und Duo eine Einladung zum internationalen Format des seit 18 Jahren bestehenden Budapester SzólóDuó Táncfesztiváls als Teilnehmer der Endrunde.

Barnes Crossing e.V. - Freiraum für TanzPerformanceKunst setzt sich seit nunmehr zehn Jahren für die Förderung und Entwicklung der zeitgenössischen Tanzperformance ein.

Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen und Nachwuchspreis an vier junge Folkwang KünstlerInnen verliehen

Kulturministerin Christina Kampmann überreichte die Preise am 16. November 2015 an das Morgenstern Trio mit Stefan Hempel (Violine), Folkwang Alumni Emmanuel Wehse (Cello) und Catherine Klipfel (Klavier) sowie an Tanz Alumnus Jan Möllmer.

Den Förderpreis des Landes NRW für junge Künstlerinnen und Künstler in der Sparte Komposition, Dirigat, Instrumentalmusik erhielt das Morgenstern Trio. Er wird seit 1957 jährlich vergeben und würdigt die Leistungen in den Sparten Bildende Kunst, Literatur, Musik, Film, Theater, Architektur und Medienkunst. Er wird an überdurchschnittlich begabte KünstlerInnen vergeben, die nicht älter sind als 35 Jahre und dem Land durch Geburt, Wohnsitz oder ihre Arbeit verbunden sind. Der Preis ist mit 7.500 Euro dotiert und soll die jungen PreisträgerInnen bei der künstlerischen Weiterbildung unterstützen und zur Verwirklichung ihrer Projekte beitragen.

Den mit 1.000 Euro dotierten Nachwuchspreis in der Sparte Theater/Tanz erhielt Jan Möllmer, der an der Folkwang Universität der Künste sein Bachelorstudium im Studiengang Tanz 2014 erfolgreich abgeschlossen hat.

Die Verleihung der Förderpreise fand im Düsseldorfer Ständehaus K 21 der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen statt.

Stsiapan Hurski mit DAAD-Preis 2015 ausgezeichnet

Der DAAD-Preis für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender an deutschen Hochschulen wurde am 13. November 2015 an Stsiapan Hurski vergeben.

Hurski studiert seit 2013 Tanz an der Folkwang Universität der Künste. Er erhält den Preis für sein beispielhaftes Engagement in der Hochschule. Seine künstlerischen Fähigkeiten und interdisziplinären Projektarbeiten sind Vorbild für Studierende aller Studiengänge und Fachrichtungen der Folkwang Universität der Künste. Stsiapan Hurski überzeugte zuletzt in den Projekten „Feldstärke“, der interdisziplinären Zusammenarbeit von Studierenden verschiedener Kunstakademien und Hochschulen unter der Federführung von Pact Zollverein und bei der „Extraschicht“, der Nacht der Industriekultur.  

Die Auszeichnung soll ausländische Studierende ermutigen, sich in die Hochschulen und außerhalb der Hochschulen aktiv in die Gesellschaft einzubringen. Daher gibt der Deutsche Akademische Austauschdienst deutschen Hochschulen die Möglichkeit, ausländische Studierende, die durch exzellente akademische Leistungen und ein besonderes kulturelles und soziales Engagement auffallen, mit einem Preis zu würdigen. Die Auszeichnung ist mit 1.000 Euro dotiert und wird seit 1995 jährlich vergeben.

Erster Preis für Marie-Lena Kaiser beim Festival 638 Kilo Tanz

Beim diesjährigen Festival 638 Kilo Tanz, das vom 05. bis zum 08. November 2015 in Essen stattfand, gewann Marie-Lena Kaiser für ihre Choreographie sowohl den ersten Preis der Jury als auch den Publikumspreis. Das für Folkwang-Absolventin Eva Pageix choreographierte Solo mit dem Titel "Eva" geht der Frage nach, ob Kurzweiligkeit und Flüchtigkeit von Glücksgefühlen von Dauer sein können.

Marie-Lena Kaiser befindet sich im letzten Jahr ihres Bachelor of Arts Tanzstudiums an der Folkwang Universität der Künste und hat bereits mehrfach mit eigenen Choreographien auf sich aufmerksam gemacht.

Unter der künstlerischen Leitung von Sabina Stücker und Jelena Ivanovic wurden an drei Orten in Essen aktuelle Produktionen mit dem Schwerpunkt Tanz-Szene NRW und choreografischer Nachwuchs aus dem In- und Ausland präsentiert. Veranstaltungsorte waren die Casa des Schauspiel Essen, das Katakombentheater im Girardethaus und das Maschinenhaus Essen.
Das Festival 638 Kilo Tanz soll jungen KünstlerInnen eine Plattform und einen Ort bieten, wo Begegnung und Austausch möglich werden. Es wird gefördert von der Kunststiftung NRW, dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, dem Kulturbüro der Stadt Essen, dem Fachbereich Interkulturelle Orientierung/Kommunales des Integrationszentrums Essen und der Allbau Stiftung.

Folkwang Alumnus Paul Hess gewinnt den Wettbewerb „Das beste deutsche Tanzsolo“ 2015

Paul Hess, Folkwang Tanz Alumnus, wurde auf der euro-scene, dem Festival zeitgenössischen und europäischen Theaters und Tanzes, mit dem 1. Preis für das beste deutsche Tanzsolo und dem Publikumspreis ausgezeichnet. Hess begeisterte mit mit seinem Solo „Totilas – der Ritt“, das an eine Kür des berühmten Dressurpferdes Totilas anlehnt.

Bewerben konnten sich alle TänzerInnen, unabhängig von Alter, Ausbildung, Stil und Nationalität. Eine Vorauswahl für die Finalrunden - bestehend aus 20 TeilnehmerInnen - wurde von der Festivaldirektorin der euro-scene, Ann-Elisabeth Wolff, und dem künstlerischen Leiter des Wettbewerbs, René Reinhardt, getroffen und in den öffentlichen Runden präsentiert.

Der Wettbewerb fand im Rahmen der euro-scene vom 03. bis 08. November 2015 im Schauspielhaus in Leipzig statt, war wie immer ein Publikumsmagnet und somit an allen drei Abenden ausverkauft.

Paul Hess studierte Tanz und Choreographie von 2003 bis 20010 an der Folkwang Universität der Künste und war danach erfolgreich beim Tanztheater Wuppertal, beim Tanztheater Münster sowie der Renegade Bochum und ist nun festes Mitglied der Kompanie von Susanne Linke in Trier.

Das Institut für Zeitgenössischen Tanz meldet Erfolge der Folkwang Tänzerinnen

BARNES CROSSING - Freiraum für TanzPerformanceKunst - veranstaltete vom 09. bis 11. Oktober 2015 in Köln bereits zum siebten Mal das Internationale Tanzfestival SoloDuo NRW + Friends. An zwei Abenden gingen die Short-Cut-Choreographien aus ganz Europa in den Wettstreit. Aus den insgesamt 24 Kurzchoreographien - 10 Soli, 14 Duette - vergab eine internationale Jury jeweils einen Preis für das beste Solo und das beste Duo sowie je einen Solo- und Duo-Nachwuchspreis.

Den Preis für den besten Solo Nachwuchs erhielt Eva Pageix für ihr Stück „La Pensierosa“. Eva Pageix hat im Sommersemester 2015 ihr Bachelorstudium im Studiengang Tanz erfolgreich abgeschlossen.

Den Preis für das beste Duo erhält „Drafting Plan“ von und mit Carla Jordão, Masterstudierende im Fach Tanzkomposition, Studienrichtung Choreographie und Stephanie Miracle, Tänzerin des Folkwang Tanzstudios. Das Stück wurde bereits im Frühjahr bei den „Jungen Choreographen“ in der Neuen Aula der Folkwang Universität der Künste aufgeführt.

Die prämierten Stücke werden zur Teilnahme am XIV. Internationalen SzólóDuó Táncfesztivál 2016 in Budapest eingeladen.

Zwei Folkwang Studierende erhalten Förderung der Studienstiftung des deutschen Volkes

Die Folkwang Studierenden Thomas Kaschel, Studiengang Schauspiel, und  Anouk Orignac, Studiengang Tanz, erhalten ein Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes. Beide hatten sich im Auswahlverfahren „Darstellende Künste 2015“ unter 43 BewerberInnen durchsetzen können. Insgesamt wurden 19 neue StipendiatInnen in die Grundförderung aufgenommen.

Die StipendiatInnen werden im Rahmen der Regelstudienzeit bis zum Ende des Studiums mit einer monatlichen Studienkostenpauschale gefördert und erhalten zusätzlich ein Stipendium abhängig vom Elterneinkommen. Neben der finanziellen Förderung haben die StipendiatInnen auch die Chance, an zahlreichen Angeboten wie Künstlertagungen, Sommerakademien, Studienfahrten zur Biennale sowie Sprachkursen und Auslandsstipendien etc. teilzunehmen.

Die Studienstiftung des deutsche Volkes fördert junge Menschen, deren hohe wissenschaftliche oder künstlerische Begabung und Persönlichkeit besondere Leistungen im Dienste der Allgemeinheit erwarten lassen.

Lutz Förster erhält den Léonide Massine Tanzpreis 2015

Lutz Förster, Künstlerischer Leiter des Tanztheaters Wuppertal Pina Bausch und seit 1991 Professor für Zeitgenössischen Tanz an der Folkwang Universität der Künste, wurde am 5. September in Positano (Italien) mit dem Léonide Massine Tanzpreis 2015 ausgezeichnet.

Den Preis erhielt er für sein Lebenswerk: "für sein Charisma, seine Erfindungskraft und technische Präzision", als „außergewöhnlicher Tänzer und Darsteller, der die Botschaft des Tanztheaters von Pina Bausch weltweit verbreitet hat“.

Förster machte seine Tanzausbildung an der Folkwang Hochschule (heute Folkwang Universität der Künste) u.a. bei Hans Züllig und Jean Cébron. Bis 1978 war Förster Mitglied des Folkwang Tanzstudios, danach wechselte er zu Pina Bauschs Tanztheater Wuppertal, wo er bereits seit 1975 als Gast tanzte. Er arbeitete 34 Jahre lang, bis zu ihrem Tod, mit Pina Bausch. Neben seiner Arbeit in Wuppertal arbeitete er in Produktionen für die Mailänder Scala und die Hamburgische Staatsoper.

Der renommierte Léonide Massine Tanzpreis (Positano Premia la Danza - Léonide Massine) ist der älteste aktuelle Tanzpreis und würdigt Tänzer und Choreographen.

tanznetz.de berichtet aktuell über die Auszeichnung von Lutz Förster.

Landesverdienstorden für ehemaligen Folkwang Rektor Wolfgang Hufschmidt

Für seine besonderen Verdienste in der Kulturlandschaft ist der ehemalige Folkwang Rektor Prof. Wolfgang Hufschmidt am Mittwoch, 16. September, mit dem Landesverdienstorden ausgezeichnet worden. Als Künstler und Professor für Komposition setzt sich Hufschmidt seit Jahrzehnten auch ehrenamtlich für Kunst und Kultur ein.

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft verlieh Hufschmidt den Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen zusammen mit zehn anderen BürgerInnen und lobte u. a. Hufschmidts Wirken an der damaligen Folkwang Hochschule (heute Folkwang Universität der Künste):

„Es ist dem ehemaligen Rektor der Folkwang Hochschule in Essen in seiner achtjährigen Amtszeit insbesondere auch gelungen, den Ausbau der Hochschule zu realisieren und die Weichen für die Erneuerung und Erweiterung der Disziplinen zu stellen: Neue Studiengänge für Jazz und Musical wurden eingerichtet und die Tanz- und Schauspielausbildung wurde zum Markenzeichen der Folkwang Hochschule im In- und Ausland.“

Weiterhin würdigte Kraft den persönlichen Einsatz und die Unterstützung Hufschmidts bei internationalen Kooperationen mit den Hochschulen in Tirana (Albanien) und Nishni Nowgorod (Russland).

Wolfgang Hufschmidt war von 1988 bis 1996 Folkwang Rektor, zudem Gründungsmitglied der „Gesellschaft für musikalische Aufführungen und Veröffentlichungen“, Mitbegründer des „Verlags der Komponisten“, Gründungsmitglied der „Gesellschaft für Neue Musik Ruhr“, Mitbegründer und langjähriger Präsident der „Internationalen Hanns-Eisler-Gesellschaft“ und ist seit 1996 im Vorsitz des Vorstandes des „Choreographischen Zentrums NRW“, an dessen Aufbau und Entwicklung er entscheidend beteiligt war.

Der Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen wird seit 1986 verliehen und ehrt BürgerInnen aus allen Gruppen der Bevölkerung als Anerkennung ihrer außerordentlichen Verdienste für die Allgemeinheit. Die Zahl der Landesorden ist auf 2.500 begrenzt. In den 27 Jahren seines Bestehens sind bisher knapp 1.500 Personen mit dem Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet worden.

3rd Beijing International Ballet and Choreography Competition

Bronze für Folkwang Alumni

Jan Möllmer und Tsai-Wei Tien, TänzerInnen des Folkwang Tanzstudios, wurden am 17. Juli 2015 bei der "3rd Beijing International Ballet and Choreography Competition" mit der Bronzemedaille in der Sparte Choreografie ausgezeichnet. Sie waren die einzigen europäischen PreisträgerInnen. Möllmer und Tien zeigten dort ihre gemeinsamen Stücke "Hush" und "Effect". Insgesamt waren über 30 TeilnehmerInnen aus aller Welt zu dem Wettbewerb geladen. Der Preis ist mit 4.000 Dollar dotiert.

Tsai-Wei Tien erlangte ihren Bachelor an der Folkwang Universität der Künste im Jahr 2011, Jan Möllmer schloss seinen Bachelor an Folkwang 2014 erfolgreich ab. Beide sind seit ihrem Abschluss TänzerInnen des Folkwang Tanzstudios.

Folkwang Preis 2015

Classen Tanzpreis

Seit 1958 stiftet die Gesellschaft der Freunde und Förderer der Folkwang Universität der Künste e. V. (GFFF) jährlich Folkwang Preise in unterschiedlichen Sparten. Im Rahmen der Verleihung wurde auch der Classen Tanzpreis an Maria Giovanna Delle Donne vergeben.