Newsletter Oktober 2006

Liebe Folkwang-Alumni!

An der Folkwang Hochschule beginnen in wenigen Tagen die ersten Veranstaltungen des Wintersemesters 2006/2007 und neue Gesichter - Studierende und Lehrende - werden die Hochschule bevölkern. Zu diesem Anlass möchten wir Ihnen mit dieser ausführlichen Form des Newsletters einen Einblick in das aktuelle Geschehen der Hochschule geben.
Es freut uns sehr, dass immer mehr Ehemalige ihr Interesse an unserem Netzwerk zeigen: Derzeit sind 753 ehemalige Folkwängler beteiligt. Da jedoch auf der 1. Alumni-Nacht viele Fragen nach dem Verbleib weiterer Absolventen aufkamen, haben wir uns vorgenommen, uns zukünftig verstärkt darum zu bemühen, die Namen der ehemaligen Studierenden zu recherchieren und zu listen. Weiterhin bleiben aber Sie die wichtigsten Kontaktpersonen für unsere Suche. Einige Alumni haben uns durch Hinweise auf ehemalige Folkwängler unterstützt. Dafür danken wir ganz herzlich. Wie Sie aber sehen konnten, ist diese Arbeit bei weitem nicht beendet. Helfen Sie uns deshalb bitte weiterhin und forschen Sie in Ihren Unterlagen und Ihrem Gedächtnis nach ehemaligen Kommilitoninnen und Kommilitonen.

Ihr Folkwang Alumni-Büro
_Maiken-I. Groß, Michael Zechlin, Mercè Mayor
_Tel: 0201/4903-206
_Fax: 0201/4903-305
_alumni@folkwang-uni.de


Die Tops dieses Newsletters

---------------------------------------------------
_Fotos der Alumni-Nacht
_Einführung von Studienbeiträgen
_Neue Rubrik auf der Folkwang Alumni Homepage
_Folkwang-Preisträger 2006
_Personalia der Folkwang Hochschule
_Alumni Veranstaltungstipps

---------------------------------------------------

Fotos der Alumni-Nacht
Wie wir bereits in dem Email-Newsletter im Juli angekündigt hatten, finden Sie auf der Homepage der Folkwang Hochschule einige Bilder des Come Together, "Bestanden!" und dem Konzert mit Hermann Menninghaus der Folkwang Alumni-Nacht. Aufrufen können sie die Bilder hier .

---------------------------------------------------

Einführung von Studienbeiträgen

Der Senat der Folkwang Hochschule hat die Einführung von Studienbeiträgen in Höhe von 500 Euro pro Semester als einheitlichen Beitrag für alle Studiengänge beschlossen. Ziel ist es, dadurch die künstlerisch/wissenschaftliche Ausbildung für die Studierenden noch attraktiver zu machen. Für die Verwendung der Einnahmen wurden konkrete Beschlüsse gefasst.
Neben geringen Ausgaben für zusätzlichen Verwaltungsaufwand wird der bei weitem größte Teil der Studienbeiträge künftig für die Verbesserung der Studienbedingungen genutzt. Die Verpflichtung von Exzellenzen für Tutorien, Workshops, Gastprofessuren zu verschiedensten Themenschwerpunkten kann mit den zusätzlichen Einnahmen realisiert werden. Exkursionen und Konzertbesuche sollen stärker gefördert werden, so wie die Teilnahme an Wettbewerben durch Reisekostenzuschüsse unterstützt. Die Öffnungszeiten von Hochschule und Bibliothek können erweitert werden, ein Online-Raumreservierungs-System ist geplant. 25% der Einnahmen will Folkwang in ein eigenes Stipendiensystem und Ausnahmeregelungen investieren.

---------------------------------------------------

Neue Rubrik auf der Folkwang Alumni Homepage

Auf der Folkwang Alumni Homepage haben wir eine neue Rubrik eingerichtet. Unter Personalia und Preise werden seit neuestem Meldungen von Alumni aus aller Welt veröffentlicht. Zusätzlich zu der bereits bisher bestehenden Sammlung von Alumni-Preisträgern werden nun auch weitere Neuigkeiten, die Alumni betreffen, in diese Rubrik eingestellt. Wenn Sie wissenswerte Meldungen haben, freuen wir uns über eine Zusendung an alumni@folkwang-uni.de.

---------------------------------------------------

Folkwang Preisträger 2006
Mit den Folkwangpreisen werden jedes Jahr herausragende künstlerische Leistungen der Studierenden in den Sparten Musik, Jazz und Darstellende Kunst ausgezeichnet. Gestiftet werden die Preise von der Gesellschaft der Freunde und Förderer der Folkwang Hochschule e.V.

Die diesjährigen Preisträger sind:

_ Sparte Musik (je 2500 Euro): Melanie Jung , Oboe (Klasse Prof. Pierre Feit) und Joon-Ho Shim , Violoncello (Klasse Prof. Young-Chang Cho.)
_ Sparte Jazz (2500 Euro): Bruno Böhmer , Klavier (Klasse Prof. Thomas Hufschmidt).
_ Sparte Darstellende Kunst | Kategorie Regie (2500 Euro): Eva-Maria Baumeister , Studiengang Schauspielregie für ihre Diplominszenierung "Vaterlose" (nach Anton Cechov).
_ Sparte Darstellende Kunst | Kategorie Ensemble (je 1000 Euro): Julia Brömsel , Charles Toulouse und Oda Zuschneid (Studiengang Mime | Körpertheater). Sie erhalten den Preis für ihr Studienabschlussprojekt "Mörder unter uns".
_ Sonderpreis zur Förderung junger Pianisten (1000 Euro): Hyun-Jin Yang (Klasse Prof. Till Engel).
_ Classen-Tanzpreis (750 Euro): Szu-Wei Wu (4. Jahrgang Studiengang Tanz).

---------------------------------------------------

Personalia zum Wintersemester 2006

_Verabschiedungen
Prof. Pierre W. Feit (65) ist Ende Juli wegen Erreichens der Altersgrenze aus den Diensten der Folkwang Hochschule verabschiedet worden. Er hatte selbst von 1962 bis 1964 an Folkwang studiert, und zwar Konzertexamen Oboe. 1963 erhielt er den Folkwangpreis. Gelehrt hat Prof. Feit an Folkwang seit April 1968, zunächst in einem Lehrauftrag, von 1972 bis 1974 als Dozent und ab März 1974 als C4 Professor für Oboe.

Bereits zum Sommersemester sind Gisela Dreyer (64, Ruhestand; seit 1971 als Lehrbeauftragte des Fachbereichs 3, seit 1973 als Dozentin für Sprecherziehung und seit Dezember 1974 als Professorin für Sprecherziehung), Silvio Foretic (65, Ruhestand; seit 1976 Dozent für Harmonielehre/Gehörbildung) und Ralf Otto (49, Ruf zur Johannes Gutenberg-Universität Mainz; seit Dezember 1989 Professor für Chorleitung/Chordirigieren) ausgeschieden.

_Berufungen zum 1. Oktober 2006
Thomas Stich (46) Professor für Mime/Körpertheater: Stich studierte bereits von 1983 bis 1987 Pantomime an der Folkwang Hochschule. Seit 1992 hatte er Lehraufträge inne für Pantomime an der Folkwang Hochschule und für 'Maskenspiel' an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main. Von 2001 bis 2004 war er im Rahmen einer Professurvertretung für das künstlerische Fach 'Bewegungslehre' an Folkwang beschäftigt und seit WS 2005/06 mit einer Professurvertretung (für den verabschiedeten Prof. Peter Siefert) im Studiengang Pantomime. Stich hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Folkwang-Pantomimen-Ausbildung in ihrer jetzigen Ausrichtung als 'Mime/Körpertheater' weiter zu profilieren .

Thomas Ludes (45) nebenberufliche Professur für Bläserkammermusik: Ludes studierte bis 1983 Fagott an der Musikhochschule Saarbrücken. Von 1983 bis 1994 spielte er als Solofagottist im Sinfonieorchester Wuppertal, seit 1994 ist er Solofagottist im Beethovenorchester Bonn. Seit 1992 hat Ludes sich kontinuierlich der Lehre zugewandt, u.a. als Lehrkraft für Fagott an der Bergischen Universität Wuppertal, als Holzbläserdozent des Landesjugendorchesters NRW oder beim Schleswig-Holstein Musik Festival. Seit 2003 ist er Lehrbeauftragter für Fagott an der Musikhochschule Köln/Wuppertal und seit 2004 Bläserdozent beim Bonner Hofgartenorchester. Thomas Ludes begründet mit seiner Professur einen neuen Schwerpunkt im kammermusikalischen Studienangebot der Folkwang Hochschule: die Bläserkammermusik.

Bruno Klimek (48) nebenberufliche Professur für Szenische Ausbildung im Studiengang Gesang/Musiktheater: Bruno Klimek ist nicht nur ein versierter und überregional beachteter Schauspiel- und Opernregisseur, der bundesweit an allen großen Häusern schon inszeniert hat, er gestaltet in den letzten Jahren auch immer häufiger seine eigenen Bühnenbilder und lehrte bereits 2005/2006 Szenischen Unterricht an der Opernschule der Hochschule für Musik in Karlsruhe.
Szenische Ausbildung an der Folkwang Hochschule will er in ausdrücklich enger Zusammenarbeit mit allen anderen darstellerischen Disziplinen gestalten und besonders hinführen auf szenische Projekte, Aufführungen mit der Regieklasse und die Vorbereitung auf Vorsingen zum Studienabschluss.

Thomas Buts (46), Professor für Sprecherziehung: Thomas Buts ist bereits seit vier Jahren mit einem Lehrauftrag für Sprecherziehung an der Folkwang Hochschule, Standort Bochum, beschäftigt. Der in Bremen geborene Wahlberliner arbeitete als Stimmlehrer bereits für verschiedene Hochschulen, u. a. die Hochschule für Musik und Theater Hannover, die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart und die Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch, Berlin. Das Ausbildungsziel seiner Sprecherziehung an der Folkwang Hochschule beschreibt Buts so: "Klares Sprechen als Ergebnis von klarem Denken in einem situativen Kontext absichtsvoller, handelnder Kommunikation." Dabei ist ihm besonders am intensiven Austausch mit Lehrenden und Studierenden anderer Fachgebiete gelegen.

Bereits seit dem Sommersemester ergänzen Malte Refardt (Professor für Fagott; studierte dieses Instrument von 1995 bis 1997 an der Folkwang und hatte bereits seit Oktober 2003 einen Lehrauftrag), Wolfgang Millgramm (Professor für Gesang im Studiengang Musiktheater/Gesang), Dr. Norbert Abels (Professor für Operndramaturgie im Studiengang Musiktheater/Gesang) das Ensemble der Folkwang-Lehrenden.

---------------------------------------------------

Alumni Veranstaltungstipps
Unseren Alumni möchten wir zwei Veranstaltungen des beginnenden Semesters besonders ans Herz legen:

Mittwoch, 11. Oktober, 11 Uhr _ Willkommen!
_Begrüßung der neuen Studierenden durch Rektor Prof. Dr. Martin Pfeffer
_Gäste: Karim Sebastian Elias , Komponist (Folkwang Absolvent von 1998) u.a. Komposition und Musikproduktionen für zahlreiche Fernseh- und Kinofilme und Dr. Oliver Scheytt , Kulturdezernent und Folkwang Alumni berichtet über die Kulturhauptstadt 2010. Hilmar Hoffmann (Folkwang Absolvent von 1954) musste leider aus gesundheitlichen Gründen absagen.
_Eintritt frei

Donnerstag, 19. Oktober, 20 Uhr _ Aus der Reihe „Folkwang Alumni“ _Unfagottable
_ Dag Jensen (ehemaliger Folkwang Dozent), Malte Refardt (Folkwang Student von 1995 bis 1997) und weitere Folkwang Alumni sowie Studierende der Fagottklasse Prof. M. Refardt spielen Kammermusik für zwei bis acht Fagotte von Bozza bis Peterson.
_Eintritt Euro 3.-/ermäßigt Euro 5.-