Wissenschaft

Zum Brüllen

Interdisziplinäres Symposium über das Lachen

Lachen ist gefährlich. Denn nicht nur der Körper kapituliert, es „gefährdet die rationale Ordnung des Subjekts, seine mühsam erworbene Fähigkeit zu Distanz und Objektivität. Es gefährdet die individuelle und gesellschaftliche Ordnung.“ (Dietmar Kamper). Diese Gefahr hatte Platon schon erkannt und Aristoteles in einem geheimnisumwitterten Werk beschrieben. Um das subversive Potential des Lachens soll es gehen: Um Kontrollverlust, um Körperlichkeit, ums Auslachen, ums Verlachen der Obrigkeit, ums Lachen über sich selbst. Es geht ums Lachen in Kunst, Kultur und Alltag und am Rande ist vielleicht auch immer mal etwas „zum Brüllen“ komisch.

Symposium

_Essen-Werden | Kammermusiksaal
_Eintritt frei, keine Anmeldung erforderlich

Ablauf Fr 02. Mai | 13.00 bis 18.30 Uhr | Vortragsreihe I

Essen-Werden | Kammermusiksaal

  • 13.00-13.30 Uhr - Ankunft: Kammermusiksaal
  • 13.30-14.00 Uhr - Begrüßung durch Prof. Dr. Andreas Jacob | Dekan Fachbereich II
  • 14.00-14.45 Uhr - Dipl. Soz.-Päd. Jürgen Kalweit:
  • „Der lachende Körper – eine Symphonie von Glückshormonen“
  • 15.00-15.15 Uhr - Kaffeepause
  • 15.15-16.00 Uhr - Konrad Bach, M.A.: „Lachen - eine Systematisierung“
  • 16.00-16.45 Uhr - Dr. Caspar Battegay: „Gibt es den jüdischen Humor? Und warum nicht?“
  • 16.45-17.00 Uhr - Kaffeepause
  • 17.00-17.45 Uhr - Dr. Lorenz Aggermann: „unheimlich/virtuos“
  • 17.45-18.30 Uhr - Dr. Julia Heimerdinger: „Zwischen Inszenierung und Komposition. Gespieltes Lachen in der Musik.“
  • 18.30-19.30 Uhr - Abendessen | Foyer Pina Bausch-Theater
  • 19.30 Uhr - Konzert (s.u.)

Sa 03. Mai | 09.30 bis 15.00 Uhr | Vortragsreihe II

  • 09.00-09.30 Uhr - Brötchen, Kaffee
  • 09.30-10.15 Uhr - Dr. Andreas Rauh: „Zum Lachen in den Keller? Atmosphären des Lachens.“
  • 10.15-11.00 Uhr - Jun.-Prof. Dr. Sibylle Baumbach: „The worst returns to laughter“: Tragikomisches Lachen in Shakespeares Globe“
  • 11.00-11.45 Uhr - Dr. Jessica Sänger: „Unser lachendes Gehirn – Lachen aus der neurowissenschaftlichen Perspektive.“
  • 11.45-12.30 Uhr - Dr. Katharina Towfigh: „Nichts zu lachen: Recht – eine ernsthafte Angelegenheit?“
  • 12.30-13.15 Uhr - Mittagessen, Foyer Kammermusiksaal
  • 13.15-14.00 Uhr - Dr. Malte Sachsse: „Perturbation, Stimulans, Ritornell? Zur musikpädagogischen Relevanz eines Lachens zu Musik.“
  • 14.00-14.45 Uhr - Dr. Bianca Stücker: „Der Sechste roch nichts. – Von Witzen zum Selberlesen, Witzen zum Anhören und vom sinnlosen Siegeszug der Pointe.“
  • 14.45-15.00 Uhr - Schlussrunde
  • 15.00 Uhr - N.N.: Möglichkeit zur Hochschulführung (bzw. Sightseeing: Zeche Zollverein, Museum Folkwang u.ä. Nach Wunsch und Absprache.)

Konzert

Fr 02. Mai | 19.30 Uhr
Essen-Werden | Pina Bausch Theater

  • Peter Rubel: Kadenz mit Pause, ohne Trugschluss für Mensch und Mundharmonika
  • Kerim Karaoglu: Grin
  • Florian Walter: accounted
  • Emanuel Wittersheim: Die Schwarze Wegfahrsperre
    ___

    Jennifer Walshe: Glori
  • Matthias Kaul: Silence is my voice. Stimme, Mundlautsprecher und Zuspielung
  • John Cage: Sonnekus
  • Georges Aperghis: Nr. 11 aus „Recitations pour voix seule“
  • Cathy Berberian: Stripsody
    ___

    Ludwig Abraham: the world is such a wonderful place
    ___

    Katharina Sim und Tim Cecatka, Tanz
  • Florian Walter, Kontrabassklarinette
  • Frauke Aulbert, Vocalperformance
  • Peter Rubel und Ludwig Abraham, Performance
    ___

    Eintritt € 5.- | ermäßigt € 3.-Eintritt: € 5.- | erm. € 3.-
  • Kartenvorverkauf unter 0201_4903-231 oder karten@folkwang-uni.de

ReferentInnen

  • Dr. Lorenz Aggermann | Institut für angewandte
    Theaterwissenschaften | Justus-Liebig-Universität Gießen
  • Konrad Bach, M.A. | Theaterwissenschaft | Graduiertenkolleg
    InterArt Studies, Freie Universität Berlin
  • Dr. Caspar Battegay | Zentrum für jüdische Studien |
    Universität Basel
  • Prof. Dr. Sibylle Baumbach | Englische Literatur- und Kulturwissenschaften
    | Johannes Gutenberg-Universität Mainz
  • Dr. Andreas Rauh | HDC (Human Dynamics Centre) | Universität Würzburg
  • Dr. Julia Heimerdinger | Staatliches Institut für Musikforschung
    | Preußischer Kulturbesitz Berlin
  • Diplom Sozialpädagoge Jürgen Kalweit | Institut Entspannung
    & Stressmanagement
  • Dr. des. Malte Sachsse | Musikpädagogik | Folkwang
    Universität der Künste
  • Dr. Jessica Sänger | Experimentelle Biologische Psychologie |
    Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
  • Dr. Bianca Stücker | Literatur
  • Dr. Katharina Towfigh | Rechtswissenschaften
  • Dr. Gordon Kampe | Konzeption/Leitung