Erste Schauspielschule in Palästina

Die Stiftung Mercator und die Folkwang Universität der Künste bauen im Rahmen der Initiative „Zukunft für Palästina“ zusammen mit dem palästinensischen Al-Kasaba Theatre die Drama Academy Ramallah auf. Dazu stellt die Stiftung Mercator für den Zeitraum von drei Jahren (2009 bis 2012) 300.000 Euro zur Verfügung. Folkwang verantwortet die künstlerisch pädagogische Konzeption und betreut die strukturellen Abläufe. So soll die kulturelle Zusammenarbeit gefördert und der Friedensprozess im Nahen Osten durch sichtbare Maßnahmen dauerhaft unterstützt werden.

Der Kultursektor in den Palästinensischen Gebieten ist durch die schwierigen politischen Rahmenbedingungen in den letzten Jahren stark vernachlässigt worden. Professionelle Ausbildungsstätten für Theater und darstellende Künste gab es bislang noch gar keine im Westjordanland. Diese erste Schauspielschule in Palästina wird den Lehrbetrieb im Oktober 2009 aufnehmen und jährlich 15 Studienplätze vergeben. Die Ausbildung ist auf drei Jahre angelegt, sie entspricht den Anforderungen eines Bachelor-Studiengangs. Die ersten Eignungsprüfungen finden im Sommer in Palästina statt und werden von Lehrenden der Folkwang Universität der Künste sowie palästinensischen Dozenten betreut.

Weitere Informationen finden Sie in der Pressemeldung.

Zur ersten Schauspielschule in Palästina ist eine Broschüre erschienen, die an der Folkwang Universität der Künste erhältlich ist.

Sie können sie sich auch rechts herunterladen (5,4 MB).

1. Jahrgang macht Abschluss: Gemeinsame Produktion in Bochum

Im Juli 2012 macht an der Drama Academy Ramallah der erste Jahrgang der Studierenden seinen Abschluss. Aus diesem Anlass entstand die gemeinsame Produktion „Irgendwo müsste es schön sein“, die am Donnerstag, den 21. Juni im Schauspiel Bochum uraufgeführt wurde.
Das Stück ist ein Auftragswerk der Kooperationspartner Drama Academy Ramallah und Folkwang Universität der Künste, sie wird gefördert vom DAAD.

Mehr Informationen

Drama Academy Ramallah: 3. Jahrgang startet im Oktober 2011

Die neuen Studierenden der Drama Academy Ramallah stehen fest: Der inzwischen dritte Jahrgang besteht aus vier Studentinnen und fünf Studenten. Erstmalig dabei eine Studentin aus Haifa, Israel, die ab Oktober gemeinsam mit ihren palästinensischen Kommilitonen eine fundierte Schauspielausbildung erhält. Bei den Auswahlvorsprechen dabei waren neben den Folkwang Schauspiel-Lehrenden auch Rektor Prof. Kurt Mehnert und Kanzler Michael Fricke.

Bildergalerie des 3. Jahrgangs

Die Drama Academy Ramallah ist die erste akademische Ausbildungsstätte für SchauspielerInnen auf palästinensischem Gebiet. Sie wurde im Wintersemester 2009/10 mit Unterstützung der Folkwang Universität der Künste und im Rahmen der Initiative Zukunft für Palästina gegründet. Neben der Durchführung des Curriculums erhalten die Studierenden in einem Austauschprogramm Gelegenheit zu regelmäßigen künstlerischen Kontakten und zum Erfahrungsaustausch mit ihren deutschen PartnerInnen. Gefördert wird die Academy durch die Stiftung Mercator, das Austauschprogramm finanziert der Deutsche Akademische Austauschdienst. In Deutschland sind Studierende aus Ramallah im November im Rahmen des Shakespeare-Festivals 2011 an der Folkwang Universität der Künste zu sehen.

Drama Academy Ramallah hat Lehrbetrieb aufgenommen

In Ramallah wurde am 1. Oktober 2009 die Drama Academy Ramallah eröffnet, die als erste Schauspielschule eine eigenständige akademische Theaterausbildung in den palästinensischen Gebieten ermöglicht. Insgesamt 13 Studierende, die sich unter 70 Bewerbern durchgesetzt haben, beginnen damit ihre Ausbildung.

Weitere Informationen finden Sie in der Pressemeldung.

Bilder von der Eröffnung