Dr. habil. Gergana Panova-Tekath

| Internationale Tanzformen
_Fachbereich: 3

_E-Mail: gergana.panova@folkwang-uni.de
_Tel.: +49 (0) 178_2184423 (privat)

 

Vita

Gergana Panova-Tekath absolvierte mit Auszeichnung:

  • Bühnentanz und Volkstanzpädagogik am Nationalen Gymnasium für Tanz in Sofia
  • Master in Ethnologie, Tanzpädagogik, Choreographie und Regie am Musikpädagogischen Institut in Plovdiv
  • Elementare Musik- und Tanzpädagogik am Orff-Institut der Universität Mozarteum, Salzburg (ÖAD-Stipendium)
  • Master in Laban-Kinetographie/Bühnentanz an der Folkwang Universität der Künste in Essen (DAAD-Stipendium)

Für ihre Promotion studierte sie dank der Graduiertenförderung NRW noch:

  • Kommunikationswissenschaften, Interkulturelle Erziehungswissenschaften und BWL an der Universität Duisburg-Essen
  • Philosophie an der Humboldt Universität zu Berlin
  • Politikwissenschaft, Kunstanthropologie und Didaktik des Textilen an der Technischen Universität Dortmund 

2004 promovierte sie zum Thema „Tanz nach der Wende. Die ‚Volks‘-Choreographie als körpersprachliches Mittel der lebensweltlichen Verständigung zwischen Ost- und Westeuropa nach 1989“ (Wiss. Gutachter/-innen: Prof. Dr. Oswald Schwemmer, Prof. Dr. Heidi Nixdorff, Prof. Dr. Gabrielle Mentges, Prof. Dr. Walter Schmitz, Prof. Dr. Achim Eschbach).

Für ihre Doktorarbeit erhielt Panova-Tekath die Note: „summa cum laude“ und den „Dissertationspreis des Jahres“ der Technischen Universität Dortmund.

2011 habilitierte sie mit Auszeichnung in Musikwissenschaften und Interkultureller Kommunikation an der Bulgarischen Akademie der Wissenschaften in Sofia.

Ihr berufliches Leben begann Gergana Panova-Tekath als Solistin, Ballettmeisterin und Choreographin des Nationalen Ensembles Bulgariens „Philip Koutev“.

Parallel dazu unterrichtete sie Kinder und Jugendliche im Tanz und führte die Kindertanztherapie in Bulgarien ein.

Sie choreographierte Theaterprojekte in Bulgarien, Griechenland, Frankreich, Deutschland und Australien und erhielt dafür mehrere Preise. Bis heute macht sie Soloperformances, choreographiert im Bereich Ethnodance und unterstützt regelmäßig das „Theater Total/Theater macht Mut“ in Bochum.

Seit 1993 widmet sich Gergana Panova-Tekath auch der wissenschaftlichen Arbeit in den Bereichen der Ethnomusikologie, Tanzgeschichte und Kommunikationswissenschaften. Sie ist aktives Mitglied der ICTM/UNESCO (International Council for Traditional Music) und SDHS (Society of Dance History Scholars).

23 Jahre leitete sie die Nationalen Tanzarchive Bulgariens und ist heute Ehrenmitglied und Professorin des Instituts für Kunstforschungen an der Bulgarischen Akademie der Wissenschaften in Sofia.

Panova-Tekath hat auch an mehreren Universitäten unterrichtet:
Sie war eine der Gründerinnen des Theaterdepartements an der Neuen Bulgarischen Universität in Sofia, wo sie einen Lehrstuhl bis zu ihrem Umzug nach Deutschland besaß.

Mehrere Lehraufträge hatte sie am Institut für Europäische Ethnologie der Humboldt-Universität zu Berlin, am Musikethnologischen Seminar der Universität Zürich, am Institut für Volksmusikforschung und Ethnomusikologie der Universität für Musik und darstellende Künste in Wien, am IZT der Folkwang Universität der Künste, an der Technischen Universität Dortmund, an der Technischen Universität in Trondheim und an der Technischen Universität in Istanbul. Kürzere Seminare, Vorträge und Workshops hat sie an vielen weiteren Universitäten in Europa, in den USA, Kanada, Japan, Brasilien, Argentinien und Israel geleitet.

2006 - 2007 hatte Gergana Panova-Tekath eine W3-Vertretungsprofessur am FB 16 der Technischen Universität Dortmund inne.

2016 war sie Professorin an der UCLA (University of California, Los Angeles) und besuchte viele der prominentesten Universitäten der USA und Kanada. Gleichzeitig führte sie in Nordamerika eine umfangreiche qualitative Sozialforschung unter den Minderheiten aus Südosteuropa durch und schloss erfolgreich ein Fulbright-Projekt zu Fragen der „Nonverbalen Mitteln der Integration und Adaption“ ab.

Bislang hat Gergana Panova-Tekath zwei Fachbücher und über 50 wissenschaftliche Aufsätze auf Deutsch, Bulgarisch, Englisch und Russisch veröffentlicht. Sie hat über 400 interkulturelle wissenschaftliche Projekte, interdisziplinäre Sommerakademien, Didaktik-, Gender-, Geschichts- und Volkstanzseminare in der ganzen Welt geleitet.

Seit 2011 unterrichtet Panova-Tekath Internationale Tanzformen am IZT der Folkwang Universität der Künste.

 

Bildrechte: privat