Die Folkwang Idee

Musik, Theater, Tanz, Gestaltung, Wissenschaft

Der Name Folkwang ist längst zum kulturellen Markenzeichen geworden, und das weit über nationale Grenzen hinweg. Seit mehr als 80 Jahren steht er für Musik, Theater, Tanz, Gestaltung, Wissenschaft, für die Verbindung der Künste untereinander, für interdisziplinäres Lehren, Lernen und Produzieren. Gegründet wurde die heutige Folkwang Universität 1927 von dem Operndirektor Rudolf Schulz-Dornburg, dem Bühnenbildner Hein Heckroth und dem Choreographen Kurt Jooss. Sie trug damals den Namen "Folkwangschule für Musik, Tanz und Sprechen“ und traf in Essen auf die bereits seit 1911 bestehende „Staatliche Handwerker- und Kunstgewerbeschule“, die später zur „Folkwangschule für Gestaltung“ wurde und mittlerweile ein Teil der Folkwang Universität der Künste ist.

Der Name

Der Ursprung des Namens Folkwang liegt in der altnordischen Mythologie. Karl Ernst Osthaus (1874-1921) – der große Kulturvermittler, Mäzen und Museumsgründer der Region – entlieh den Namen Folkwang 1902 aus der Edda für sein neu gegründetes Museum in Hagen. „Folkwang“ ist in der Edda der Saal der Freya, der Göttin der Liebe und Schönheit. Karl Ernst Osthaus wollte die Industrieregion durch Kunst und Kultur beleben. Folkwang sollte eine Begegnungsstätte sein für alle Bürger jedweden Standes – eine Begegnung mit der Kunst, mit der Schönheit, die nicht allein zum gesellschaftlichen Dekor gehört, sondern eine volkserzieherische Forderung bedeutet. In diesem Sinne gründete Osthaus 1920 auch eine reformpädagogische Schule, die Folkwangschule, die durch seinen frühen Tod jedoch nur knapp ein Jahr bestand.

Wie Folkwang nach Essen kam

1922 gelangte die Hagener Folkwang-Sammlung durch Ankauf nach Essen und wurde zum Museum Folkwang. Rudolf Schulz-Dornburg, Kurt Jooss, Hein Heckroth und weitere wichtige Protagonisten übernahmen den Namen „Folkwang“ als Programm für ihre Schule: Die Verschwisterung der Musen war 1927 Inspiration für die neue „Folkwangschule für Musik, Tanz und Sprechen“ wie auch 1928 für die Umbenennung der Handwerker- und Kunstgewerbeschule in „Folkwangschule für Gestaltung“. Seitdem steht Folkwang für die Einheit der Künste, für die Idee der spartenübergreifenden Zusammenarbeit.

„Ohne die Mitwirkung der Kunst sind die wichtigsten Fragen des Lebens unlösbar.“

„Folkwang ist die Einheit aller Künste und aller künstlerischen Erziehung.“

„Wandel durch Kultur – Kultur durch Wandel.“

Zitate von Karl Ernst Osthaus

Die Folkwang Universität der Künste ist heute ein Ort interdisziplinärer künstlerischer und wissenschaftlicher Forschung, Lehre und Praxis. Im Spannungsfeld zwischen Tradition und Moderne gilt uns die Folkwang Idee als Forderung und täglich neue Herausforderung.