Folkwang

Erasmus Policy Statement
der Folkwang Universität der Künste (EPS)

Teil I

Die Folkwang Universität der Künste ist die zentrale Ausbildungsstätte für Musik, Theater, Tanz, Gestaltung und Wissenschaft im Ruhrgebiet mit Hauptsitz in Essen und den Campus Duisburg, Bochum und Dortmund. Als künstlerische Ausbildungsstätte ist es unser Ziel, junge Persönlichkeiten auszubilden und sie zu exzellenter fachlicher Kompetenz, einem breiten Bildungshorizont und einem hohen Grad an Individualität und Kreativität zu führen. Durch die Vernetzung mit dem internationalen sowie dem Kulturleben des Ruhrgebiets erfahren die Studierenden an der Folkwang Universität der Künste Kultur als einen Bereich der globalen künstlerischen, pädagogischen und wissenschaftlichen Aktivität.

Die Verbindung der Künste (Musik, Theater, Tanz, Gestaltung und Wissenschaft) ist an der Folkwang Universität der Künste eine einzigartige Konzeption von Kunstauffassung und Kunstvermittlung. Die Idee von der interdisziplinären Zusammenarbeit ist als künstlerisch-pädagogische Konzeption weltweit einzigartig und hat durch dieses Alleinstellungsmerkmal zu einer führenden Position als internationaler Ansprechpartner für künstlerische und wissenschaftliche Ausbildung und Praxis geführt.

Mit mehr als 30 Prozent der Studierenden aus aller Welt wird das internationale Profil an der Hochschule im täglichen Miteinander bereichert. Die Priorität der internationalen Aktivitäten werden in der Leitungsebene durch den Prorektor für Internationales und Veranstaltungen vertreten. 

Eine der wichtigsten Säulen der internationalen Strategie von Folkwang stellen die Mobilitäten auf allen ERASMUS-Ebenen (SMS, SMP, STA, STT, PV) und allen Studienzyklen dar. Diese tragen zur Internationalisierung sowie der „internationalisation at home“ bei. Alle austauschbezogenen Aufgaben liegen in der Zuständigkeit des International Office. Die im Bologna-Prozess vorgesehenen ECTS-Akkreditierungen sowie die Erstellung von transcripts of records und Diploma Supplements gehören mittlerweile zum Alltagsgeschäft in der Verwaltung.

Das 2011 gegründete Institut für Lebenslanges Lernen unterstreicht die Internationalisierungsmaßnahmen der Hochschule, erweitert das Lernangebot für Austauschstudierende u. a. durch Sprachkurse und eröffnet den Studierenden die Möglichkeit, über die im Fachstudium vermittelten Kenntnisse hinaus nachhaltige Handlungsfähigkeit in Studium, Beruf und Gesellschaft zu erwerben.

Ab dem WS 2013/14 wird es an Folkwang in Kooperation mit der Université François Rabelais de Tours den bundesweit bisher einzigartigen bilingualen deutsch-französischen Studiengang der Musikwissenschaft geben. AbsolventInnen erzielen den deutschen Bachelor of Arts und die französische Licence des Arts et Sciences humaines. Die Vorbereitung auf den
europäischen Arbeitsmarkt wird durch die Zusammenarbeit mit Musik- und Theaterinstitutionen an beiden Standorten intensiviert.

Internationale Zusammenarbeit und eine dementsprechende Positionierung der Folkwang Universität der Künste muss sich den aktuellen drängenden politischen und gesellschaftlichen Herausforderungen stellen. Die Folkwang-Idee plädiert dafür, dass eine gesellschaftliche Verankerung von Kunst unerlässlich ist, gerade in Ländern, in denen Kunst und Kulturarbeit nicht frei und selbstverständlich sind mit der festen Überzeugung, eine langfristige Veränderung bewirken zu können - durch Austausch und Dialog.
Folkwang unterstützt seit 2009 mit großem Erfolg den Aufbau der ersten professionellen Schauspielschule in Ramallah, Palästina. Unser Engagement leistet als bildungspolitischer Auftrag einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung einer friedlichen und dialogfähigen Gesellschaft. Im Jahr 2012 haben die ersten Absolventen ihren Bachelor-Abschluss gemacht. Eine Ausweitung der Zusammenarbeit mit Hochschulen in Tunesien, Jordanien und dem Irak wird vorbereitet.

Mit der Etablierung des internationalen Shakespeare Festivals seit 2001 wird in einzigartiger Weise der Dialog zwischen Hochschulen aus verschiedensten Ländern wie China, Palästina, Rumänien, Polen, den USA, Usbekistan usw. in einem gemeinsamen Arbeitsprozess entwickelt. Für die Studierenden aus den unterschiedlichen Kulturkreisen stellt diese Herausforderung, die internationale Produktion gemeinsam zu entwickeln, jedes Mal ein großes Stück gelebtes
interkulturell geprägtes Miteinander dar.

Die Kooperation mit der Theaterakademie in Shanghai ist nicht der einzige Schwerpunkt in der Zusammenarbeit mit China. In den Studiengängen Musikpädagogik und Design werden gemeinsame Ideen verfolgt und regelmäßiger Austausch organisiert.

Teil II

Maßgeblich für die Durchführung internationaler Kooperationsprojekte ist die als Leitgedanke der universitären Ausrichtung festgelegte Internationalisierungsstrategie. Unterstützung finden internationale Vertiefungen aller Fachbereiche zur begleitenden Vorbereitung der Studierenden in der globalisierten Berufswirklichkeit. 

Insofern liegt die Organisation der meisten internationalen Kooperationen in der Verantwortung der Studiengänge bzw. Fachbereiche, da die Zusammenarbeit immer aus künstlerischen Inhalten entwickelt wird und lediglich die Logistik vom administrativen Bereich geleistet werden kann.

Als studienvorbereitendes Programm ist das Tsinghua-Partnerschaftsprogramm zu nennen, das künstlerisch exzellente Studieninteressierte aus China für ein Studium in den Fachbereichen Gestaltung und Musik vorbereitet. In diesem einjährigen studienvorbereitenden Programm werden fachspezifisch-theoretische und sprachliche Grundlagen gelegt und schaffen die Voraussetzung für eine möglichst erfolgreiche Bewerbung.

Seit über 30 Jahren gehört die Gregorianik inzwischen zu den Besonderheiten des Lehrangebots an der Folkwang Universität der Künste. Das Institut für Gregorianik widmet sich unter anderem der Planung und Durchführung der Internationalen Sommerkurse Gregorianik, zu denen jährlich rund 80 Teilnehmer aus der ganzen Welt nach Essen kommen.

Im Bereich Tanz liegt ein Schwerpunkt in der Zusammenarbeit mit Süd- und Mittelamerika. So ist der Kontakt mit Hochschulen in Costa Rica für die kommenden Jahre von besonderer Bedeutung.

Ein weiterer Bestandteil der internationalen Strategie liegt in der zukünftigen Zusammenarbeit mit den ehemaligen und zukünftigen Kulturhauptstädten Europas. Durch die intensive Beteiligung an RUHR.2010 hat die Folkwang Universität hier beste Verbindungen und Möglichkeiten. So hat es bereits einen Austausch im Bereich Physical Theatre und Musik mit Stavanger, einer der Kulturhauptstädte Europas 2008, gegeben.

Teil III

Die Folkwang Universität der Künste will Spitzenleistungen. Dies erfordert die Einbindung in einen internationalen Kontext. Daher war das internationale Profil für die Folkwang Universität der Künste schon immer von zentraler Bedeutung. Der Prozess der Internationalisierung an der Folkwang Universität der Künste hat bildungs- und kulturpolitische Dimensionenmit dem Ziel, die Qualität von Studium und Lehre durch Kooperationen mit internationalen Organisationen sowie Dialogfähigkeit und Weltoffenheit durch internationalen Austausch mit Studierenden und Lehrenden zu verbessern.

Angesichts eines weiter wachsenden europäischen Kultur- und Bildungsraums spielt Europa für die Folkwang Universität der Künste eine besondere Rolle. Es geht darum, in allen Bereichen qualitätsvollen künstlerischen Nachwuchs und hochklassige Lehrende aus ganz Europa zu gewinnen, die Durchlässigkeit von Studium und Lehre zu gewährleisten und die Mobilität von Studierenden und Lehrenden strukturell zu unterstützen. Internationalisierung bedeutet nicht nur Verbesserung von Qualität durch Kooperationen, sondern auch Weltoffenheit und Dialogfähigkeit. Wir gehen davon aus, dass jeder ausländische Studierende und Lehrende, der in Deutschland war, verändert in seine Heimat zurückkehrt und viele neue Erfahrungen gemacht hat. Ebenso gilt dies für Studierende und Lehrende aus Deutschland, die durch die Erfahrungen im Ausland neue Perspektiven und Handlungsrationalitäten kennenlernen, die ihnen möglicherweise zuvor fremd und unverständlich waren. Unser Ziel ist, dass sie dabei die Folkwang-Kernkompetenz von der fächerübergreifenden Zusammenarbeit weitertragen. Diese Konzeption ist im Ausland durchaus neu. Wir hoffen, dass dadurch nicht nur im europäischen Bildungsraum neue Impulse entstehen. Auch in der "Metropole Ruhr" selbst, einer Region, die seit über 150 Jahren wesentlich durch Migration geprägt ist, kann die Folkwang Universität als Spiegelbild gesellschaftlicher Entwicklungen zur friedlichen Koexistenz beitragen.

Auch intern bedeutet internationale Erfahrung einen wichtigen Beitrag zur Qualitätssteigerung sowohl in der Lehre wie bei den Studierenden. Die Erfahrung, auch im "alltäglichen" Unterricht mit Studierenden aus verschiedensten Ländern zusammen zu arbeiten, ist für Lehrende wie Studierende eine unschätzbare Erfahrung - auch mit allen damit verbundenen Herausforderungen. Es geht dabei um die Erlangung einer interkulturellen Kompetenz, die bereits zu den wesentlichen Erfahrungen gehört, die man für erfolgreiches Arbeiten in unserem Fächerangebot besitzen muss.

Anders als an wissenschaftlich ausgerichteten Universitäten geht es bei uns um Exzellenz in der künstlerisch-gestalterischen Qualität und um eine hochklassige pädagogische Ausbildung. Dies ist ohne internationalen Austausch undenkbar.