Folkwang

Gender- und Diversity Management

Zur erfolgreichen Umsetzung des Konzepts Lebenslanges Lernen bietet ein professionelles und zielgruppenspezifisches Gender- und Diversity Management den entsprechenden Ansatz. Die vielfältigen und unterschiedlichen individuellen Kompetenzen der Hochschulangehörigen sollen identifiziert und gefördert werden. Die Kernaufgabe des Arbeitsbereichs Gender- und Diversity Management des Instituts für Lebenslanges Lernen liegt in der Beratung der Hochschulleitung in den verschiedenen Entscheidungs-, Planungs-, Umsetzungs- und Bewertungsprozessen der Hochschule zum Thema Gender und Diversity. Durch die enge Zusammenarbeit mit dem Gleichstellungsbüro wird überdies die Doppelstrategie der Hochschule, Gender und Diversity als Kernaufgaben der Hochschulentwicklung gezielt zusammenzudenken, unterstützt.

Ansprechpartnerin

E-Mail

+49 (0) 201_4903-228

Orientierungsmentoring 'Start with a buddy'

Das diversitätssensible und fachbereichsübergreifende Orientierungsmentoring, welches ausgehend von den Ergebnissen aus einer Studierendenbefragung in 2015  und wertvollen Hinweisen aus fachbereichsübergreifenden Gesprächszirkeln im Wintersemester 2015/16 und Sommersemester 2016 im Rahmen des geförderten Projekts "Exzellent beraten" konzipiert wurde, richtet sich an alle Bachelor-Studienanfängerinnen und -Studienanfänger der Folkwang Universität der Künste und wird vom Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung für vier Jahre in Höhe von 383.168,00 € gefördert.

Das Orientierungsmentoring 'Start with a buddy' besteht aus vier Säulen:

1. Buddys als Mentorinnen und Mentoren

Es stehen den Studienanfänger_innen Studierende ab dem 4. Fachsemester – sogenannte Buddys – in der Studieneingangsphase mit Rat und Tat zur Seite (peer‐to‐peer‐Format). Studienanfänger_innen werden in (Klein‐)Gruppen von den Buddys betreut, die innerhalb der Hochschule eine Lotsenfunktion einnehmen, und erhalten von ihnen wichtige Tipps für einen guten Studienstart. So informieren die Buddys beispielsweise in den (Klein‐)Gruppen, wer an der Hochschule Ansprechpartner_in für eine professionelle Beratung zu Fragen/Problemen in der Studieneingangsphase ist. Auch über den unmittelbaren Hochschulkontext hinaus sind die Buddys Ansprechpartner für Fragen rund um Wohnen, Jobben und Freizeitgestaltung. Die Buddys werden auf ihre Rolle als Mentor_in in einem ersten Schritt diversitätssensibel qualifiziert. Anschließend erfolgt der Theorie-Praxis-Transfer. Die Buddy-Tätigkeit wird mit SHK-Stunden im Wintersemester vergütet.

2. Zusätzliche Schlüsselkompetenzveranstaltungen in der Studieneingangsphase

Zusätzliche Veranstaltungen im Portfolio der Optionalen Studien im Bereich der Studieneingangsphase sollen gezielt und von Studienbeginn an grundlegende Schlüsselkompetenzen fördern. Das Vorlesungsverzeichnis der Optionalen Studien finden Sie hier: Optionale Studien   

3. Netzwerken zwischen Buddys, Studienanfänger_innen und der Folkwang-Community

Es werden unterschiedliche Aktivitäten angeboten, die der Netzwerkbildung und dem interdisziplinären Austausch zwischen den Studienanfänger_innen (und Buddys) dienen. Eine enge Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Akteurinnen und Akteuren wie zum Beispiel der Studienberatung, den Studiengangsbeauftragten und dem AStA soll zudem die Entwicklung weiterer studierendengerechter Formate für ein Netzwerken in die Folkwang-Community hinein unterstützen.

4. Zentralisierung und Aufbereitung des Informationsmaterials zur Studieneingangsphase

Es werden relevante Informationen für die Studieneingangsphase unter Einbindung von Social Media zielgruppenorientiert aufbereitet und zur Verfügung gestellt.

Ansprechpartnerin

Dr. Eileen Simonow

Institut für Lebenslanges Lernen | Orientierungsmentoring | 'Start with a buddy'

E-Mail

+49 (0) 201_4903-317