Robert Wilson zu Gast in der Folkwang Hochschule.

"Lecture" am 07. Juni in der Neuen Aula.

Er ist der "Papst" des zeitgenössischen Theaters. Berühmt für die Verschmelzung
von Tanz, Musik, Theater und bildender Kunst. Ausgezeichnet mit zahllosen
internationalen Ehrungen und Preisen: Robert Wilson.
Die New York Times bezeichnet ihn als "die herausragende Figur in der Welt des
experimentellen Theaters und Forschender im Umgang mit Zeit und Raum auf
der Bühne."

Susan Sontag sagt über ihn: "I can´t think of any body of work as large or as
influential."

Am Freitag, den 7. Juni, ist Robert Wilson Gast in der Folkwang Hochschule.
Von 14 bis 17 Uhr hält er eine "lecture", in der es um seine Arbeit und seinen Weg
zum Theater geht. Der Vortrag findet in englischer Sprache statt.

Zu dieser außergewöhnlichen Veranstaltung, die wir im Rahmen unserer
75-Jahre-Feierlichkeiten
realisieren können, lädt die Hochschule in die
Neue Aula ein.

Robert Wilson, der zurzeit den kompletten "Ring" am Opernhaus Zürich probiert,
kommt exklusiv für diesen Termin zu uns und steht im Rahmen der "lecture"
auch für Fragen und Diskussion zur Verfügung.

Wilson hat das europäische Publikum in diesem Jahr unter anderem mit seiner
Produktion "Doktor Caligari" in Berlin und Janaceks Oper "Osud" in Prag
beeindruckt.
Bekannt wurde er in Deutschland spätestens Mitte der 80 Jahre mit spektakulären
Theaterevents wie "Death Destruction & Detroit", "CIVIL warS",
"The Black Rider", "Hamletmaschine" und durch seine Zusammenarbeit mit
bedeutenden Musikern, Tänzern und Autoren wie Tom Waits, Philip Glass, Lou Reed,
Merce Cunningham oder Heiner Müller.

Die Öffentlichkeit ist zur "lecture" herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei;
allerdings wird um telefonische Platzreservierung unter 0201 / 4903-231 gebeten.

zurück