Wer wohnt wo?

Wohnen in... Holsterhausen bei Felix

Nachdem man die Hürde der Aufnahmeprüfung erfolgreich gemeistert hat, stellt sich vielen Studierenden die Frage: Wo möchte ich wohnen?
Ausschlaggebend für die Wahl des künftigen Wohnorts ist jedoch nicht nur die Nähe zum Campus, man möchte sich wohlfühlen und einfach wissen, worauf man sich einlässt!
In der Reihe “Wer wohnt wo?” stellen die Folkwang StudiScouts Studierende aus verschiedenen Essener Stadtteilen vor. Sie berichten von ihren Wohnerfahrungen in den jeweiligen Stadtteilen und können Euch eure Wahl somit eventuell erleichtern.

Ein Interview mit Felix Wallrath (Lehramt Musik und kath. Religion, B.A.).

  • Wie bist Du an Deine Wohnung gekommen?

An die Wohnung sind ich und mein Mitbewohner über ein Internetportal gekommen. Wir haben uns verschiedene Wohnungen in unterschiedlichen Stadtteilen angeguckt, aber die relativ zentrale Lage mit guter Anbindung und die günstigen Mietpreise hier in Holsterhausen haben uns die Entscheidung dann ziemlich einfach gemacht.

  • Wie wohnst Du?

Ich wohne zusammen mit einem Folkwang Kommilitonen in einer WG.

  • An welchem Campus findet Dein Unterricht statt und wie ist die Verbindung dorthin?

Ich studiere sowohl am Werdener Campus als auch an der Uni Duisburg-Essen (Lehramt: Musik und kath. Religion). Die Anbindungen sind beide sehr gut. Um nach Werden zu kommen, muss ich zwar umsteigen, aber die Wartezeit ist super kurz. Man braucht ca. 20 Minuten. An der Uni Duisburg-Essen ist man in fünf Minuten.

  • Was macht Deinen Stadtteil für Dich aus?

Viele behaupten ja, dass es hier manchmal Unruhen gäbe. Davon habe ich bisher überhaupt nichts mitbekommen. Alles total sicher - auch nachts. Für mich ist Holsterhausen eine günstige Alternative zu Rüttenscheid oder Süd mit super Anbindung zu beiden Unis.

  • Was fehlt Dir evtl. in Deinem Stadtteil? Hast Du Verbesserungsvorschläge?

Eigentlich kann man sich nicht beschweren. Wir haben hier in der Umgebung mehrere Parks zum Entspannen oder Sport machen und auf der anderen Seite auch viele Kneipen, Kiosks, Supermärkte, sogar eine Diskothek ist quasi direkt um die Ecke. Natürlich fährt man aber abends dann doch eher in Richtung Innenstadt, um Leute zu treffen.

  • Gibt es gute Einkaufsmöglichkeiten?

Ja, das ist wirklich kein Problem. Zumindest von unserer Wohnung aus dauert es höchstens fünf Minuten zu Fuß zu zwei verschiedenen Supermärkten und verschiedenen Kiosks, die auch noch abends relativ lange geöffnet haben.

  • Kann man in Deiner Wohnung üben / Partys feiern?

In unserer WG gab es diesbezüglich bisher überhaupt keine Probleme. Die Nachbarn sind da sehr locker drauf.

  • Wie sieht Deine Nachbarschaft aus? Gibt es viele FolkwänglerInnen?

Es gibt schon einige Folkwang-StudentInnen in der Umgebung, aber man kann es natürlich nicht mit den Stadtteilen Süd oder Werden vergleichen, dafür sind wir dann doch zu weit weg von Werden.

Ein Beitrag im Rahmen des Projekts „Folkwang StudiScouts“.

Emily Dilewski / 06. Januar 2017

zurück