Interview mit Ze Yan als Antonio

Le nozze di Figaro_Die Folkwang Oper 2016

Am 8. Dezember fand die Premiere des aktuellen Winterprojektes der Studiengänge B.Mus. Gesang | Musiktheater und M.Mus. Voice Performance statt.
Dieses Jahr wird eines der wohl bekanntesten Werke der Operngeschichte zur Aufführung gebracht: Le nozze di Figaro von W. A. Mozart.

Unter der Regie von Georg Rootering und der musikalischen Leitung von Prof. Xaver Poncette, hatten die Studierenden der Folkwang Universität der Künste in einer mehrwöchigen Probenphase die Möglichkeit, eine ganze Oper szenisch und unter professionellen Bedingungen zu erarbeiten. Die Aufführungen der diesjährigen Oper werden jeweils am 8., 10., 12. und 14. Dezember 2016 stattfinden.

Wir werden bis zum letzten Vorstellungstag täglich ein Interview mit einer der Darstellerinnen oder einem der Darsteller veröffentlichen, um zu erfahren, wie sie den Probenprozess und das Einstudieren einer kompletten Partie empfunden haben und welche Herausforderung solch ein Projekt mit sich bringt.

Ze Yan als Antonio (Bachelor Gesang | Musiktheater)

  • Bei welchem Lehrer / welcher Lehrerin bist du?

Z: Prof. Robins.

  • Beschreibe Deine Rolle in drei Sätzen.

Z: Antonio ist ein Bediensteter des Grafen. Er ist dauerbetrunken und bekommt dementsprechend nicht alles mit. Er ist außerdem der Vater von Barbarina.

  • Wie hast du dich auf Deine Rolle vorbereitet?

Z: Da ich die Rolle erst relativ spät zugeteilt bekommen habe, musste ich viel üben. Ich habe vor allem mit Korrepetitoren und Frau Prof. Robins daran gearbeitet. Szenisch hat Herr Rootering mich geführt und mir viel Hilfestellung gegeben.

  • Bringt Deine Rolle Herausforderungen mit sich?

Z: Erst dieses Wintersemester habe ich mein Bachelorstudium an Folkwang begonnen. Die Rolle des Antonio ist also auch überhaupt meine erste Erfahrung auf einer Bühne. Ich weiß, dass ich noch viel zu lernen habe, aber ich freue mich unglaublich über diese Chance direkt zu Beginn meines Studiums. Ich weiß nun, worauf ich die nächsten vier Jahre hinarbeiten werde. Antonio ist als Rolle natürlich viel älter als ich selbst. Eine Herausforderung war es also auch, einen alten Mann zu spielen.

  • Was bedeutet es Dir in einer solchen Partie/Produktion auf der Bühne zu stehen?

Z: Für mich bedeutet das Ganze erstmal Spaß und Erfahrung. Es ist ein ganz besonderes Gefühl vor so vielen Zuschauern auf der Bühne singen zu dürfen. Ich werde mich wohl noch lange an diese Produktion erinnern, einfach, weil Antonio meine erste Rolle war.

  • Wie empfindest du die Arbeit mit dem Regisseur? Was hat Dir besonders gefallen?

Z: Herr Rootering war stets positiv und gut gelaunt. Ich glaube, dass das in unserem Beruf nicht immer selbstverständlich sein wird. Außerdem hat er mir geholfen meine Rolle mit Inhalt und Leben zu füllen. Obwohl ich noch keinerlei Erfahrung im Bereich Bühne und Oper habe, habe ich mich bei ihm immer gut aufgehoben und unterstützt gefühlt.

  • Was machst Du am Tag der Premiere? Wie bereitest Du Dich vor? Wirst Du aufgeregt sein?

Z: Natürlich werde ich nervös sein, aber auch voller Vorfreude. In der Maske werde ich nochmal meinen Text durchgehen und auch sonst den Tag eher ruhig angehen.

  • Was haben Ze und Antonio miteinander gemeinsam?

Z: Wir beide sind etwas verpeilt. Antonio durch den Alkohol - ich, weil ich eben so bin.

Neugierig auf mehr? Insgesamt 16 DarstellerInnen stellen wir in unseren Interviews zur FOLKWANG Oper vor. Alle bereits veröffentlichten Beiträge findet ihr auch unter #folkwangoper auf Facebook.

Ein Beitrag im Rahmen des Projekts „Folkwang StudiScouts“.

Foto: privat

Emily Dilewski / 14. Dezember 2016

zurück

uploads/tx_fwpresse/Ze_Yan.jpg