Interview mit Jehak Jung als Figaro

Le nozze di Figaro_Die Folkwang Oper 2016

Jetzt ist es wieder soweit! Am 8. Dezember fand die Premiere des aktuellen Winterprojektes der Studiengänge B.Mus. Gesang | Musiktheater und M.Mus. Voice Performance statt.
Dieses Jahr wird eines der wohl bekanntesten Werke der Operngeschichte zur Aufführung gebracht: Le nozze di Figaro von W. A. Mozart.

Unter der Regie von Georg Rootering und der musikalischen Leitung von Prof. Xaver Poncette, hatten die Studierenden der Folkwang Universität der Künste in einer mehrwöchigen Probenphase die Möglichkeit, eine ganze Oper szenisch und unter professionellen Bedingungen zu erarbeiten. Die Aufführungen der diesjährigen Oper werden jeweils am 8., 10., 12. und 14. Dezember 2016 stattfinden.

Wir werden bis zum letzten Vorstellungstag täglich ein Interview mit einer der Darstellerinnen oder einem der Darsteller veröffentlichen, um zu erfahren, wie sie den Probenprozess und das Einstudieren einer kompletten Partie empfunden haben und welche Herausforderung solch ein Projekt mit sich bringt.

Jehak Jung als Figaro (Master of Music Voice Perfomance)

  • Bei welchem Lehrer / welcher Lehrerin bist du?

J: Prof. Millgramm.

  • Beschreibe Deine Rolle in drei Sätzen.

J: Figaro ist ein sehr kluger Mann. Er ist stets freundlich und hilfsbereit. Leider wird er sehr leicht eifersüchtig, wenn es um Susanna geht.

  • Wie hast du dich auf deine Rolle vorbereitet?

J: Die Rolle des Figaro habe ich bereits an meiner Universität in Korea gesungen. Um mich auf die Rolle vorzubereiten, habe ich mir viele verschiedene Inszenierungen angeschaut und den Text der Oper genau durchgelesen und übersetzt. Man merkt auf der Bühne schnell, ob jemand weiß, wovon er singt oder ob es lediglich auswendig gelernter Text ist, der runtergesungen wird.

  • Bringt Deine Rolle Herausforderungen mit sich?

J: Figaro ist eine unheimlich große Partie. Die Menge an Text ist schon eine Herausforderung. Außerdem bin ich nicht doppelt besetzt. Ich muss also schauen, dass ich mich zwischen den Vorstellungen schone und gesund bleibe!

  • Was bedeutet es Dir in einer solchen Partie/Produktion auf der Bühne zu stehen?

J: Meine erste Rolle war die des Rigolettos. Diese Partie habe ich in Seoul gesungen. Für mich ist jedoch jede neue Rolle und Inszenierung etwas Besonderes. Ich habe während meiner Arbeit mit Herrn Rootering viel gelernt und konnte die Rolle des Figaro für mich nochmal festigen.

  • Wie empfindest du die Arbeit mit dem Regisseur? Was hat Dir besonders gefallen?

J: Herr Rootering ist ein sehr netter Mann! Er weiß, was er als Regisseur will, setzt dies aber auf eine sehr diplomatische und freundliche Art und Weise durch. Die Atmosphäre während der Proben hat mir besonders gut gefallen und hat das Arbeiten mit ihm sehr leicht und natürlich gemacht.

  • Was machst Du am Tag der Premiere? Wie bereitest Du Dich vor? Wirst Du aufgeregt sein?

J: Ich werde erstmal ausschlafen. Danach bin ich eigentlich eher ruhig. Bei einer Vorstellung geht es nie um Leben und Tod, deshalb sollte man sich nicht zu verrückt machen und sich vielmehr freuen.

  • Was haben Jehak und Figaro miteinander gemeinsam?

J: Ich denke, dass wir beide Kraft und Mut besitzen. Auch ich bin jemand, der für die Dinge, die ihm wichtig sind, kämpft!

Neugierig auf mehr? Insgesamt 16 DarstellerInnen stellen wir in unseren Interviews zur FOLKWANG Oper vor. Alle bereits veröffentlichten Beiträge findet ihr auch unter #folkwangoper auf Facebook.

Ein Beitrag im Rahmen des Projekts „Folkwang StudiScouts“.

Foto: privat

Emily Dilewski / 13. Dezember 2016

zurück

uploads/tx_fwpresse/Jehak-Jung-Folkwang.jpeg