Erfolge der Folkwang Studierenden

Preise und Auszeichnungen der letzten Jahre

_Studierende

 

Konferenz "Sounding Out 5" & Festival "In-Sonora VI"

icem-Kompositionen aufgeführt

Die internationale Konferenz 'Sounding Out 5' mit dem Schwerpunkt  'Soundworlds - Sonic Arts , Film and Radio',  fand in diesem Jahr vom 8. bis 10. September 2010 an der Bournemouth Universität in Großbritannien statt. Aufgeführt wurde dabei  'Im vorderen Zimmer des hinteren Raums' von Florian Hartlieb (Elektronische Komposition - Diplom).

Beim Festival "In-Sonora VI" im September in Madrid wurde "Bestiarium der Vorstellungskraft" von Luis Valdivia (Elektronische Komposition - Master) aufgeführt.

Kinder zum Olymp!

Auszeichnung für Projekt unter Beteiligung von Folkwang Studierenden

"Folk Songs", ein interkulturelles Erziehungsprojekt für Oberstufenschüler und Folkwang Studierende des Klavier-Festivals Ruhr, ist im Rahmen des Wettbewerbs "Kinder zum Olymp!" - einer Bildungsinitiative der Kulturstiftung der Länder - mit dem Preis in der Sparte "Altersübergreifende Projekte" ausgezeichnet worden. Der Preis ist mit 1000 Euro dotiert.
Unter der Leitung des aus Zypern stammenden Komponisten Vassos Nicolaou haben sich Oberstufenschüler und Studierende im Frühjahr und Sommer 2009 intensiv mit der Folk Song-Thematik befasst. In Exkursionen, gemeinsamen Workshops und Einzelstunden haben sie sich das komplexe Thema aus unterschiedlichen Perspektiven erschlossen und auf der Basis von gesammelten Liedmelodien eigene Kompositionen entwickelt.Die Uraufführung der Kompositionen für 2-8 Musiker fand im Juni 2009 unmittelbar vor dem Volksliedabend von Salome Kammer und Rudi Spring im Wilhelm Lehmbruck Museum in Duisburg statt.

EMUfest 2010 in Rom

mit Folkwang Kompositionen

Die Stücke "Echoes of Urban Life" von Jonas Förster (Diplom Elektronische Komposition),"Schweigeminute" von Madjid Tahriri (Diplom Instrumental/Elektronische Komposition), "Seeking Druses" von Lukas Tobiassen (Bachelor Integrative Komposition Elektronisch/Instrumental), "Im vorderen Zimmer des hinteren Raumes" von Florian Hartlieb (Diplom Elektronische Komposition) und "Pasado Ilusorio" von Luis Valdivia (Master Integrative Komposition) werden auf dem EMUfest in Rom (14.-21.11.) gespielt.

Das EMUfest ist ein jährliches Festival für elektroakustische Musik, das vom Conservatorio di Musica S. Cecilia di Roma ausgerichtet wird.
Das Conservatorio di Musica S. Cecilia war eines der ersten mit einem Studiengang in elektronischer Musik in Italien, damals von Franco Evangelisti eingerichtet und geleitet.

Ferdinand-Trimborn-Förderpreises des Landes NRW

1. Preis für Stephanie Appelhans

Stephanie Appelhans, Violine ( Jungstudentin bei Prof. V. Paraschkevov) ist mit dem 1. Preis des Ferdinand-Trimborn-Förderpreises für Nachwuchsmusiker des Landes NRW ausgezeichnet worden. Der Preis ist mit 3.000 Euro dotiert.

"The 5th JAA International Accordion Competition" in Japan

Zwei Preise für Folkwängler

Beim "The 5th JAA International Accordion Competition" in Japan hat die Akkordeon-Studierende Heidi Luosujärvi den ersten Preis (dotiert mit 150 000 Yen, ca. 1400 Euro) gewonnen. Tomomi Matsubara errang den 3. Preis (dotiert mit 30 000 Yen, ca. 280 Euro). Beide Studierende gehören der Klasse von Prof. Mie Miki an.

Drei Folkwang-Beiträge überzeugen bei Ideenwettbewerb

Folkwängler gestalten technische Wegmarken entlang des RuhrtalRadwegs

Studierende von Prof. Rolf Lieberknecht (Kommunikationsdesign - Bildhauerei | Dreidimensionale Gestaltung) folgten mit der Projektgruppe Folkwang dem Aufruf von RWE, sich innerhalb eines Ideenwettbewerbs mit der künstlerischen Gestaltung der technischen Wegmarken entlang des RuhrtalRadwegs auseinanderzusetzen.

Drei der fünf eingereichten Folkwang-Konzepte konnten sich in dem Wettbewerb durchsetzen und wurden seit dem Frühjahr umgesetzt: die Video-Arbeit „Watt ’n dat?“ an der Ortsnetzstation „Im Stein“ im sauerländischen Niedersfeld bei Winterberg, eine Gasmerkpfahl-Installation mit dem Titel „primus inter pares“ an der Ruhrbrücke in Neheim sowie die Klanginstallation „AnMachWerk“ am Koepchenwerk in Herdecke.

Jedes der Kunstwerke wurde dabei mit rund 10 000 Euro gefördert. An dem Wettbewerb beteiligten sich 60 junge Künstlerinnen und Künstler der Kunstakademie Münster, der Folkwang Universität der Künste, der Freien Akademie der bildenden Künste in Essen und des Design-Studiengangs der Dortmunder Fachhochschule.

Weitere Informationen zu den Beiträgen der Gruppe Folkwang finden Sie in der

Folkwang-Projektgalerie

Orpheus-Preis für Nachwuchssänger

Auszeichnung für Daniel Wagner

Für seine Verkörperung des Tamino bei den Bad Hersfelder Opernfestspielen in Mozarts Zauberflöte ist Daniel Wagner (Klasse Prof. J.-H. Rootering) mit dem "Orpheus-Preis für Nachwuchssänger" der Opernfestspiele Bad Hersfeld ausgezeichnet worden. Der Preis wird jedes Jahr im Rahmen der Festspiele im August an den künstlerischen Nachwuchs verliehen.

James Dyson Award

Eunkyoung Lee qualifiziert sich als eine von zehn deutschen Studierenden für die nächste Runde

Eunkyoung Lee (Studiengang Industrial Design) hat sich für die nächste Runde des internationalen James Dyson Award qualifiziert. In dieser werden die jeweils besten Projekte aus jedem Land von Dyson Ingenieuren bewertet; die besten 20 internationalen Projekte kommen dann vor eine internationale Jury aus Design-Experten, bevor  am 5. Oktober der Gewinner des diesjährigen Awards und damit von 10 000 Pfund (etwa 12 000 Euro) bekannt geben wird.
Der James Dyson Award ist ein internationaler Designpreis, der die nächste Generation von Designern und Ingenieuren auszeichnet und junge Menschen für Design und Technik begeistern soll. Der Wettbewerb wurde in 18 Ländern, darunter Deutschland, durchgeführt. Studierende der Fachbereiche Produktdesign, Industriedesign oder Ingenieurwissenschaften und junge Kreative, die ihr Studium der genannten Fachbereiche vor maximal vier Jahren abgeschlossen haben, waren aufgefordert, ihre Designideen einzureichen. Insgesamt wurden über 500 Projekte eingereicht, die meisten davon aus Deutschland.

Präsenz vor Ort - Bildende Künstlerinnen mit Kindern

Stipendium für Isabel Hernandez

Isabel Hernandez, Studiengang Kommunikations Design, ist von der Landesregierung NRW mit dem Stipendium für Bildende Künstlerinnen mit Kind ausgezeichnet worden. Seit 1997 werden alle zwei Jahre fünf Stipendien an herausragende Künstlerinnen mit Kind vergeben. Die Stipendiatinnen erhalten über fünf Monate jeweils 1.000 Euro monatlich, um an ihren Wohnorten ihrer Kunst nachzugehen. Die Organisation hat das Frauenkulturbüro NRW im Auftrag des Landes Nordrhein-Westfalen übernommen.
Die Jurybegründung: "Isabel Hernandez erzählt in ihren Foto- und Videoarbeiten mit einer fesselnden Beiläufigkeit von der Banalität des Alltags. Einige Aufnahmen besitzen dabei eher dokumentarischen Charakter, andere wiederum wirken wie bühnenhafte Inszenierungen in der realen Welt. Mit sicherem Gespür für den richtigen Augenblick erzeugt die Künstlerin Bilder, die aus der Spannung von Scherz, Satire, Ironie und tieferer Bedeutung leben."

Studienstiftung des deutschen Volkes

Drei Folkwängler ins Förderprogramm aufgenommen

Die Studienstiftung des deutschen Volkes fördert 2010 erstmalig auch Schauspieler und Tänzer. In die Förderung aufgenommen wurden  zwei Folwang Studierende des Studiengangs Schauspiel - Amanda da Gloria und Charles Morillon - sowie Darko Radosavljev (Studiengang Tanz).

Folkwang Universität der Künste ausgewählt für Initiative des Stifterverbandes

Projekt zur Internationalisierung mit 25.000 Euro gefördert

Die Folkwang Universität der Künste ist vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft ausgewählt worden, im Rahmen der Initiative "Ungleich besser! - Verschiedenheit als Chance" beispielhafte Strategien und Maßnahmen für den produktiven Umgang mit studentischer Vielfalt zu entwickeln. Im Mittelpunkt des Folkwang Konzeptes steht die Idee der Internationalisierung.
Insgesamt hatten sich 58 Hochschulen aus allen 16 Bundesländern an der Ausschreibung beteiligt. Vier Universitäten, drei Fachhochschulen und eine Kunst-/Musikhochschule wurden ausgewählt – sie erhalten für zwei Jahre eine Projektförderung von jeweils  25.000 Euro.

Die Folkwang Universität der Künste ist damit für zwei Jahre in den Benchmarking Club der Initiative berufen und wird dort die Qualitätsstandards für ein Diversity- Auditierungsverfahren mit erarbeiten, das sie im Zuge des Prozesses selbst durchläuft. Die Arbeit wird von CHE Consult operativ begleitet und zusätzlich unterstützt von der Otto-Wolff-Stiftung. Das ausgewählte Folkwang Konzept steht unter dem Titel "Diversität als didaktisches Prinzip im hochschulischen Lehr-Lern-Kontext": Um die große kulturelle Diversität der Studierenden (mehr als 30 % kommen aus aller Welt) zukünftig auch in der Hochschullehre angemessen berücksichtigen zu können, werden mit einer qualitativen Erhebung die verschiedenen Lernerwartungen, Lernstile und -strategien der internationalen Studierenden aufgezeigt, so dass zielgruppengerechte Maßnahmen entwickelt werden können. Die Projektleitung liegt bei Karoline Spelsberg, Leiterin der Stabsstelle Studium und Internationales.

Zwei Preise für Folkwang Schauspielstudierende beim Theatertreffen in Leipzig

Ensemblepreis über 7000 Euro und Preis der Studierenden über 1000 Euro

Beim Theatertreffen deutschsprachiger Schauspielstudierender in Leipzig konnte Folkwang für den Studiengang Schauspiel (Essen) gleich zwei der begehrten Preise mit nach Hause nehmen: Für die Produktion „SINN“ erhielt der vierte Jahrgang den höchstdotierten Ensemblepreis (7000 Euro) vom Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie den mit 1000 Euro dotierten Preis der Studierenden. „SINN“ ist eine Produktion aus der aktuellen Spielzeit des Schauspiel Essen. Am 20. März hatte das Stück von Anja Hilling in der Regie von Antú Romero Nunes Premiere in der Casa. Die SchauspielerInnen sind Studierende des vierten Jahrgangs der Folkwang Universität der Künste: Simon Breuer, Elmira Bahrami, Raphael Fülöp, Jessica Maria Garbe, Henriette-Fee Grützner, Max Hemmersdorfer, Karolina Horster, Zeljko Marovic.

Das 21. Theatertreffen deutschsprachiger Schauspielstudierender fand vom 20. bis 27. Juni an der Leipziger Hochschule für Musik und Theater statt und wurde gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.
18 Schulen hatten mit je einer einstündigen Theaterproduktion teilgenommen. Veranstalter des jährlich an wechselnden Orten ausgerichteten Theatertreffens ist die Europäische Theaterakademie „Konrad Ekhof“ GmbH Hamburg in Zusammenarbeit mit der Ständigen Konferenz Schauspielausbildung sowie der durchführenden Hochschule.

Kulturpreis für Musikvermittlung der Stadt Heiligenhaus

Auszeichnung für das Ensemble "Folkwang Recorders"

Zum ersten Mal hat die Stadt Heiligenhaus in diesem Jahr einen Kulturpreis für Musikvermittlung ausgelobt - zu den Gewinnern des mit 1.000 dotierten Preises gehört das Ensemble "Folkwang Recorders" - Studierende aus der Blockflötenklasse Prof. Ulrike Volkhardt. Zur Auszeichnung gehört außerdem ein öffentliches Konzert im Rathaus Heiligenhaus.

Nachwuchsförderpreis Musikvermittlung und Musikmanagement

Auszeichnung für Christoph Wurm

Anfang Juni ist Christoph Wurm (Musikwissenschaft) mit dem "Nachwuchsförderpreis Musikvermittlung und Musikmanagement" der Gesellschaft der Freunde der Duisburger Philharmoniker ausgezeichnet worden. Ab der kommenden Spielzeit 2010/2011 wird er die Education-Abteilung der Philharmoniker "Klasse.Klassik" bereichern. 

Sound, Sight, Space and Play 2010

Konferenz in Leicester mit Folkwang Beteiligung

Die Postgraduierten-Konferenz "Sound, Sight, Space and Play 2010" findet vom 2. bis 4. Juni 2010 in Leicester, Großbritannien statt. Das Thema lautet "Exploring the Future of the Sonic Arts" und richtet sich an "postgraduierte" Stundierende, die bereits im Feld "creative sonic arts" arbeiten und ihre Arbeit auf der Konferenz vorstellen möchten - aufgeführt werden u.a. "Transmutations" von Jonas Förster (Elektronische Komposition) und "Schweigeminute" von Madjid Tahriri (Instrumentale/Elektronische Komposition).