Erfolge der Folkwang Studierenden

Preise und Auszeichungen der letzten Jahre
_Studierende

Folkwang LAB auf der Shortlist des NICE Awards 2017

Das Folkwang-LAB „Kennen wir uns?“ ist für die Bestenliste des diesjährigen Network for Innovations in Culture and Creativity in Europe (NICE) Awards gewählt worden. Damit gehört es zu den besten 10 von 110 Einreichungen aus 23 Ländern, die von einer international besetzten Jury gesichtet und für den Innovationspreis nominiert wurden. Der mit 20.000 Euro dotierte Innovationspreis wird am 06. September in Essen verliehen. Das Preisgeld wird gemeinschaftlich gestiftet von der Stadt Bochum, der Stadt Dortmund, der Stadt Essen, der Stadt Gelsenkirchen und dem Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen.

„Kennen wir uns?“ ist ein interdisziplinäres Projekt, das mit und für Menschen mit Demenz arbeitet, um deren Lebensqualität zu verbessern. Unter der Leitung von Prof. (stv.) Carolin Schreiber (Industrial Design | Strategie & Vision) beschäftigen sich Studierende verschiedener Studienrichtungen der Folkwang Universität der Künste mit Demenzkranken, deren Angehörigen und dem pflegendem Umfeld, um neue Lösungen zur Steigerung der Lebensqualität zu generieren.

Der Europäische Innovationspreis für Kultur und Kreativwirtschaft hat das Ziel, Innovationen aus dem Kultur- und Kreativsektor zu fördern. Das Thema des diesjährigen Wettbewerbs ist die Vision einer integrativen Gesellschaft mit dem Fokus auf anwenderorientiertem Design und BürgerInnenbeteiligung. Gegenstand der Bewerbungen können bereits realisierte oder geplante Projekte, innovative Vorhaben, Konzepte oder Forschungsvorhaben sein. Realisierte Projekte dürfen nicht älter als drei Jahre alt sein. Bewerben können sich Einzelpersonen, Teams und Organisationen aus dem Kultur- und Kreativbereich.

Das Network for Innovations in Culture and Creativity in Europe wurde 2013 vom european centre for creative economy (ecce) gemeinsam mit 15 europäischen Städten, Hochschulen, Agenturen und Persönlichkeiten ins Leben gerufen und hat mittlerweile 25 Mitglieder aus 15 europäischen Ländern.

Förderpreise 2017 der Köhler-Osbahr-Stiftung für Folkwang Nachwuchs

Junge MusikerInnen der Folkwang Universität der Künste konnten sich auch dieses Jahr über die Förderpreise der Köhler-Osbahr-Stiftung freuen.

In der Sparte Klavier solo wurden drei Studierende des Studiengangs Master of Music Professional Performance ausgezeichnet. Den ersten Preis teilten sich Doyeon Kim (Klasse Prof. Henri Sigfridsson) und Georg Kjurdian (Klasse Prof. Hisako Kawamura). Das Preisgeld betrug jeweils 1.200 Euro. Den dritten, mit 800 Euro dotierten Preis erhielt Mayuko Hara (Klasse Prof. Henri Sigfridsson).

In der Sparte Alte Musik wurden die CembalistInnen Dain Yoo mit dem ersten Preis und Yushan Jiang mit dem zweiten Preis geehrt und nahmen ebenfalls Fördergelder in Höhe von 1.200 und 800 Euro entgegen. Beide absolvieren ihren Master of Music bei Folkwang Professor Christian Rieger.

Der Förderpreis der Köhler-Osbahr-Stiftung für den musikalischen Nachwuchs wird seit 1994 jährlich vergeben. Ausgezeichnet werden Studierende der Folkwang Universität der Künste am Folkwang Ort Duisburg sowie SchülerInnen der Niederrheinischen Musik- und Kunstschule Duisburg. Die Jury setzt sich aus Mitgliedern beider Institutionen zusammen, Vorsitzende sind Johanna Schie, Leiterin der Niederrheinischen Musik- und Kunstschule Duisburg und Prof. Till Engel, Dekan des Fachbereichs für künstlerisch-musikalische Praxis und Professor für Klavier an der Folkwang Universität der Künste.

Die Auswahlspiele des Köhler-Osbahr-Wettbewerbs 2017 fanden bereits im Juni auf dem Campus Duisburg der Folkwang Universität der Künste statt; das Konzert der PreisträgerInnen folgte am 09. Juli 2017 im Theater Duisburg.

Jungjik Kim gewinnt Internationalen Kompositionswettbewerb

Folkwang Student Jungjik Kim hat den Internationalen Kompositionswettbewerb "Franz Schubert und die Musik der Moderne" (FS&MM) in Graz gewonnen. Seine Komposition „Stück 2“ wurde aus insgesamt 145 Werken aus 50 Ländern gewählt und wird zum Pflichtstück des gleichnamigen Kammermusikwettbewerbs 2018. Das Werk wird mit 5.000 Euro prämiert.

Ausgerichtet wird der Wettbewerb im Drei-Jahres-Rhythmus von der Kunstuniversität Graz. Der Wettbewerb ist öffentlich, bewerben können sich KomponistInnen aller Nationen innerhalb der vorgegebenen Altersbeschränkung. Einzureichen ist eine Komposition für Klaviertrio (Klavier, Violine und Violoncello). Das Werk darf weder für eine Uraufführung angenommen, noch öffentlich aufgeführt, prämiert oder verlegt worden sein. Die offizielle Preisverleihung wird im Rahmen des 10. FS&MM im Februar 2018 in Graz stattfinden.

Der Südkoreaner Jungjik Kim absolviert seinen Master der Integrativen Komposition bei Prof. Günter Steinke an der Folkwang Universität der Künste und ist im Jahr 2015 mit dem Folkwang Preis in der Sparte Komposition ausgezeichnet worden.

Bernd-Alois-Zimmermann-Stipendium für Elnaz Seyedi

Die Komponistin Elnaz Seyedi ist mit dem Bernd-Alois-Zimmermann-Stipendium 2017 ausgezeichnet worden. „Sie arbeitet als Komponistin innerhalb verschiedener Rahmen, um mitten in der Gesellschaft zu wirken und sucht den Dialog zwischen Menschen und den verschiedenen Kunstformen“, begründet die Jury ihre Entscheidung. Seyedi schließt im Sommersemester 2017 ihren Master der Integrativen Komposition bei Professor Günter Steinke an der Folkwang Universität der Künste ab.

Der mit 10.000 Euro dotierte Musikpreis der Stadt Köln wird jedes Jahr zur Förderung junger KomponistInnen aus dem Bereich Neue Musik vergeben. Das Förderstipendium unterstützt die Weiterentwicklung junger KünstlerInnen und bietet ihnen die Möglichkeit, ihre Werke in der Öffentlichkeit zu präsentieren. Teilnahmeberechtigt sind KünstlerInnen, die nicht älter als 35 Jahre sind und in Nordrhein-Westfalen leben. Über die Vergabe der Förderstipendien entscheidet eine Jury aus Sachverständigen, der Kulturdezernentin der Stadt Köln, den VorjahresstipendiatInnen sowie Mitgliedern der im Rat vertretenen Fraktionen. Ausschlaggebend für die Jury sind der bisherige Werdegang der jungen KomponistInnen und besonders förderwürdige Projekte. Es wird erwartet, dass die auswärtigen PreisträgerInnen während der Dauer der Förderung vorwiegend in Köln wirken.

Folkwang Preise 2017 verliehen

Die diesjährigen Folkwang Preise wurden am 02. Juli bei der Folkwang Preis Gala in der neuen Aula der Folkwang Universität der Künste am Campus Essen-Werden verliehen. Die PreisträgerInnen des Folkwang Wettbewerbs 2017 präsentierten ihre ausgezeichneten Beiträge vor begeistertem Publikum und nahmen ihre Urkunden von Folkwang Rektor Prof. Dr. Andreas Jacob und Henning R. Deters, Vorsitzender der Gesellschaft der Freunde und Förderer der Folkwang Universität der Künste e. V. im Beisein von Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen entgegen.

Seit 1958 stiftet die Gesellschaft der Freunde und Förderer der Folkwang Universität der Künste e. V. (GFFF) jährlich Folkwang Preise in unterschiedlichen Sparten. Bewerben können sich Studierende, die mindestens im dritten Semester an der Folkwang Universität der Künste studieren. Die Preise sind jeweils mit 2000 Euro dotiert. Im Rahmen der Verleihung der Folkwang Preise in den Sparten Darstellende Kunst, Gestaltung, Komposition, Musik, und Musikwissenschaft wurden außerdem der Ingrid Girardet Förderpreis für junge Talente, der Dr. Alfred Hoff Sonderpreis zur Förderung junger PianistInnen sowie der Tanzpreis der Josef und Else Classen Stiftung vergeben. Das Preisgeld für alle Sonderpreise beträgt 1.000 Euro.

Zwei Preise in der Sparte Darstellende Kunst für je zwei Duo-Abschlussinszenierungen:
Nils Kretschmer & David Vormweg, Schauspiel
Paulina Alpen, Schauspiel & Mats Süthoff, Physical Theatre

Drei Preise in der Sparte Gestaltung:
Yuliana Gorkorov, Kommunikationsdesign, Folkwang Graduate Programm Heterotopia
Sophia Lanzinger, Fotografie
Daniel Rauch, Industrial Design, Folkwang Graduate Programm Heterotopia

Ein Preis in der Sparte Komposition:
Nayoung Yuk (Klasse: Prof. Günter Steinke)

Zwei Preise in der Sparte Musik:
Maciej Frąckiewicz, Akkordeon (Klasse: Prof. Mie Miki)
Oleksandr Chubarenko, Gitarre (Klasse: Prof. Tomasz Zawierucha)

Ein Preis in der Sparte Musikwissenschaften:
Leonie Reineke

Der Ingrid Girardet Förderpreis für junge Talente wurde an Liv Hansen, Harfe (Klasse: Manuela Randlinger-Bilz) verliehen.

Der Dr. Alfred Hoff Sonderpreis zur Förderung junger PianistInnen ging an Gleb Korolev, Klavier (Klasse: Evgeny Sinaiski).

Der Josef und Else Classen Tanzpreis wurde an Marie Magdalena Öttl verliehen.

Folkwang Designerin beim 31. Plakatwettbewerb des Deutschen Studentenwerks ausgezeichnet

Für ihre Arbeit „Reserviert“ erhielt Julia Eising den mit 2.000 Euro dotierten zweiten Preis beim diesjährigen Plakatwettbewerb des Deutschen Studentenwerks. Seit dem Wintersemester 2014 studiert sie Kommunikationsdesign bei Prof. Hans Günter Schmitz an der Folkwang Universität der Künste.

Jährlich ruft das Deutsche Studentenwerk Studierende der Fächer Grafik-Design, Kommunikationsdesign und Visuelle Kommunikation dazu auf, sich kreativ mit allgemeinen Bildungsaspekten auseinanderzusetzen sowie mit Themen, die im Hochschulalltag von Bedeutung sind. Unter dem Motto „LebensWELT Hochschule“ ging es dieses Jahr um die Frage, ob die Hochschule nur ein Lernort ist oder auch ein Ort des Wohlfühlens, der Gemeinschaft und der Kommunikation.

Eine fünfköpfige Jury aus Design- und Kommunikationsexperten bewertete die insgesamt 706 Plakate von 381 Design-Studierenden von 30 Hochschulen aus ganz Deutschland. Bei der Preisverleihung im Museum für Kommunikation Berlin wurden am 26. Juni 2017 die sechs besten visuellen Antworten mit Preisgeldern von insgesamt 10.000 Euro ausgezeichnet. Dotiert sind der erste Platz mit 3.000 Euro, die beiden zweiten Plätze mit jeweils 2.000 Euro, die drei dritten Plätze mit jeweils 1.000 Euro. Die dreißig besten Arbeiten werden fast zwei Jahre lang in einer Wanderausstellung in vielen Studentenwerken zu sehen sein. Vier der Ausstellungsplakate aus jedem Wettbewerb druckt das Studentenwerk in größerer Auflage und verschickt sie bundesweit an Studentenwerke, BAföG-Ämter und Ministerien. Gefördert wird die Aktion vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Prinz von Hessen-Preis 2017 für Dmytro Udovychenko

Dmytro Udovychenko ist mit dem Prinz von Hessen-Preis 2017 ausgezeichnet worden. Der junge Ukrainer teilt sich den Preis mit María Dueñas Fernández aus Spanien.

Der seit 2009 verliehene Prinz von Hessen-Preis ist mit insgesamt 2.500 Euro dotiert. Der Förderpreis wurde am 18. Mai im Rahmen der Geigen Meisterkurse & Konzerte in Kronberg verliehen und vom Landgraf Donatus von Hessen überreicht. Er geht an junge Talente, die durch besondere Musikalität und ihre spezielle Auffassungsgabe aufgefallen sind und somit ein großes Entwicklungspotential haben.

Udovychenko war im Februar Preisträger beim Jascha Heifetz Wettbewerb und erhielt bereits zahlreiche Auszeichnungen wie den New Music Generation Preis, den Klaipeda Concert Hall Preis und Preise der EMCY. Er war zunächst Jungstudent in der Violinklasse bei Prof. Boris Garlitsky und hat zum Wintersemester 2016/17 sein Bachelorstudium an der Folkwang Universität der Künste aufgenommen.

Folkwang Violinistin erfolgreich beim Internationalen Wettbewerb für Violine, Klavier und Gesang in Moskau 2017

Maximiliane Wilms hat den zweiten Preis beim 2. Internationalen Wettbewerb für Violine, Klavier und Gesang in Moskau gewonnen. Mit Beethovens Violinsonate Nr. 5 in F-Dur, op. 24 und Dmitri Schostakowitschs Violinkonzert a-Moll, op. 77 konnte sie die Jury überzeugen und sich gegen 130 TeilnehmerInnen aus Russland, China, Österreich und Deutschland durchsetzen. Der Wettbewerb fand im Staatlichen Institut für Kultur statt.

Wilms studiert im vierten Semester bei Prof. Pieter Daniel an der Folkwang Universität der Künste.

Folkwang Jungstudierender beim Internationalen Arthur Grumiaux Wettbewerb 2017 ausgezeichnet

Josef Schatz ist beim 10. Internationalen Arthur Grumiaux Wettbewerb in Brüssel mit dem 3. Preis geehrt worden. Der erst neunjährige Schatz ist seit Wintersemester 2015 Jungstudent im Fach Violine bei Prof. Boris Garlitsky an der Folkwang Universität der Künste.

Der Internationale Arthur Grumiaux Wettbewerb für junge ViolinistInnen (ehemals "Bravo!" - Wettbewerb) ist für junge KünstlerInnen aller Nationalitäten geöffnet. 93 TeilnehmerInnen aus 29 Nationen nahmen in diesem Jahr vom 2. bis 5. März in Brüssel (Belgien) teil. Der Wettbewerb wird von Best of Violin ASBL organisiert und fand im Königlichen Konservatorium von Brüssel mit abschließendem Preisträgerkonzert statt.

Projekt MehrWert NRW prämiert Arbeiten von Folkwang Gestalterinnen

Im studentischen Wettbewerb "Lebensmittel sind mehr wert" konnten vier Gestalterinnen aus dem Studiengang Industrial Design der Folkwang Universität der Künste mit ihren hervorragenden Ideen überzeugen. Eine siebenköpfige Jury, u. a. mit Filmemacher Valentin Thurn, hat die besten Ideen mit insgesamt 1000 Euro ausgezeichnet: „Fruitwall“ von Celina Kroder - ein ausgeklügeltes Regalsystem, das beim Lagern von Lebensmitteln hilft (1. Preis), "Pflanz dich fort! - der Automat für urbane Gärtner“ von Veronique van Engeland - ein mit Saatgut bestückter ausgedienter Kondomautomat, der zum Eigenanbau von Kräutern und Gemüse motivieren soll (2. Preis), „Lightshelf" von Jule Bols - ein Kühlschrank mit speziellen Einlegeböden, LEDs und Drucksensoren und "Breadspiel" von Ira Bootz - das Spiel zum gemeinsamen Zubereiten und Essen des Abendbrots (3. Preise). Der Wettbewerb ist Teil des Projekts „MehrWert NRW“, das die Verbraucherzentrale NRW ins Leben gerufen hat, um Nutzen und Trends klimafreundlicher Lebensstile aufzuzeigen.

Im Wintersemester 2016/2017 haben Studierende Designprodukte entwickelt, die VerbraucherInnen bei einem wertschätzenden Umgang mit Lebensmitteln unterstützen. Die entstandenen Arbeiten wurden zum Abschluss ausgestellt und die Gewinnerinnen in einer öffentlichen Veranstaltung am 29. März 2017 im SANAA-Gebäude ausgezeichnet.

Die Verbraucherzentrale NRW kooperierte für den Wettbewerb „Lebensmittel sind mehr wert“ mit dem Studiengang Industrial Design Folkwang Universität der Künste. Das Projekt wird vom Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW sowie vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung gefördert.

Weitere Informationen zum Projekt und Fotos finden Sie hier:

www.verbraucherzentrale.nrw/mehrwert
www.mehrwert.nrw/fotogalerien

Auszeichnung für Folkwang Fagottist Jacob Giesing

Jacob Giesing, Student der Fagottklasse Prof. Malte Refardt, hat den 2. Preis beim Internationalen Wettbewerb junger NachwuchsmusikerInnen 2017 in Treviso, Italien (Concorso Internazionale di Esecuzione Musicale Giovani musicisti – Città di Treviso) gewonnen.

Veranstaltet wird der Wettbewerb nun schon zum neunten Mal von der Musikakademie “Studio Musica” in Treviso. Er widmet sich der Entwicklung junger talentierter MusikerInnen und der Förderung des internationalen kulturellen Austauschs. In den verschiedenen musikalischen Kategorien werden die TeilnehmerInnen nach Jahrgängen eingeteilt. In diesem Jahr fand der Wettbewerb vom 31. März bis 09. April statt.

Drei Beiträge aus dem ICEM in New York

Für das New York City Electronic Music Festival (NYCEMF) 2017 wurden drei Werke aus dem ICEM ausgewählt, die an verschiedenen Terminen präsentiert werden.

Am 21. Juni in einem Videokonzert:
_Spheroid von Simon Dickopf, Masterstudent Integrative Komposition

Am 25. Juni in einem 16-Kanal Konzert:
_Kruschtkammer von Lukas Tobiassen, Masterstudent Integrative Komposition
_Structures to Earth von Christiane Strothmann, Folkwang Absolventin M.A. Integrative Komposition und Wissenschaftliche Mitarbeiterin ICEM

Außerdem ausgewählt wurden Werke von ICEM AbsolventInnen:
_HINEIN (inwards) von Claudia Robles-Angel
_Intersections (memories) von Javier Garavaglia
_Intereception von Gerald Eckert

Das New York City Electroacoustic Music Festival ist ein jährliches, mehrtägiges Festival mit Werken von aufstrebenden und etablierten Komponisten, Interpreten und KlangkünstlerInnen aus aller Welt. In diesem Jahr findet es vom 19. bis 25. Juni im Abrons Arts Centre statt, vom 14. bis 16. Juli bei National Sawdust sowie an weiteren Terminen an anderen Orten in New York City.

Aufführung von Aly Ostovar bei den „Journées d’Informatique Musicale 2017“ in Paris

Das Stück „Le Corde Sul Corpo“ von Aly Ostovar wurde für eine Aufführung am 19. Mai 2017 bei den „Journées d’Informatique Musicale“ (JIM) in der Église Saint Merri in Paris ausgewählt. Ostovar ist seit Wintersemester 2014  Masterstudent der Integrativen Komposition an der Folkwang Universität der Künste.

Eine 30-köpfige Fachjury hat aus 70 eingereichten Werken jeweils drei Werke in den Kategorien Acousmatic Music und Mixed Music gewählt.

Die jährlich stattfindenden „Journées d’Informatique Musicale“ werden von der Französischen Vereinigung für Computermusik (Association Française d'Informatique Musicale | AFIM) geleitet und von der Generaldirektion für künstlerisches Schaffen des Französischen Kulturministeriums (Direction Générale de la Création Artistique) unterstützt.

Die JIM wird gemeinsam organisiert von

_IReMus, Institut de Recherche en Musicologie, UMR 8223, CNRS/Université Paris-Sorbonne/BnF/MCC
_LAM, Équipe Lutheries-Acoustique-Musique de l’Institut Jean Le Rond d’Alembert,UMR7190, CNRS/UPMC/MCC
_Ircam, Institut de Recherche et Coordination Acoustique/Musique
_Musée de la musique, Cité de la musique-Philharmonie de Paris
_PSPBB, Pôle supérieur d’enseignement artistique Paris Boulogne-Billancourt
_SCC, Équipe Systématique et Catégorisation Culturelles, UMR 7206, CNRS/MNHN/Université Paris 7

Nachwuchspreis für Gestalterinnen beim Plakatwettbewerb der Grünen Hauptstadt Europas 2017 – Essen 2017

Mit ihrer Plakatserie "C" konnten die beiden Folkwang Studentinnen Jennifer Jäger und Linda Knott die Jury überzeugen und gewannen den Nachwuchspreis des Deutschen Plakat Forums e.V., der im Rahmen des Plakatwettbewerbs zu "Essen - Grüne Hauptstadt Europas 2017" vergeben wurde.

Neben den beiden Preisträgerinnen fanden auch einige andere Studierendenarbeiten lobende Erwähnungen, vor allem die Entwürfe von Ann-Cathrin Sieren und Paulina Geppert sowie von Leonie Eickenbusch. Die Gestalterinnen studieren Kommunikationsdesign an der Folkwang Universität der Künste seit Wintersemester 2015.

Insgesamt nahmen 14 Folkwang Studierende aus dem Fachbereich Gestaltung unter der Leitung von Prof. Heribert Birnbach am Wettbewerb teil. Sie setzten sich mit den vorgegebenen Themenfeldern "Umdenken", "Wandel" und "Bewegung" kreativ auseinander.

Ausgerichtet wurde der Plakatwettbewerb vom Projektbüro "Grüne Hauptstadt Europas - Essen 2017" zusammen mit dem Museum Folkwang. Zu sehen waren die Ergebnisse des Wettbewerbs vom 20. Januar bis zum 05. März 2017 im Museum Folkwang.

Dmytro Udovychenko beim Internationalen Jascha Heifetz Wettbewerb für ViolinistInnen 2017 ausgezeichnet

Folkwang Student Dmytro Udovychenko hat den 2. Preis beim Internationalen Jascha Heifetz Wettbewerb für ViolinistInnen in Litauen gewonnen. Der Wettbewerb fand in diesem Jahr vom 13. bis 19. Februar 2017 in Vilnius statt und ist einer der bedeutendsten Musikveranstaltungen Litauens. Die PreisträgerInnen haben während des Wettbewerbfinales die Möglichkeit, mit dem National Symphony Orchestra in der Lithuanian National Philharmonic Hall zu spielen.

Unterstützt vom litauischen Kulturrat wird der der Wettbewerb alle vier Jahre von VSI Natu Knygynas zusammen mit der Litauischen Akademie für Musik und Theater ausgerichtet. Es werden Preisgelder in Höhe von insgesamt 18 500 Euro vergeben, der 2. Preis ist mit 4.500 Euro dotiert. Der Internationale Jascha Heifetz Wettbewerb für ViolinistInnen ist Mitglied der Europäischen Vereinigung für Jugendmusikwettbewerbe (EMCY). Sie ist ein Netzwerk aus über 50 nationalen und internationalen Musikwettbewerben für junge KünstlerInnen aus ganz Europa.

Udovychenko ist mit weiteren Preisen ausgezeichnet worden, wie dem New Music Generation Preis, dem Klaipeda Concert Hall Preis und Preisen der EMCY. Er war zunächst Jungstudent in der Violinklasse bei Prof. Boris Garlitsky und hat zum Wintersemester 2016/17 sein Bachelorstudium an der Folkwang Universität der Künste aufgenommen.