Erfolge der Folkwang Studierenden

Preise und Auszeichungen der letzten Jahre
_Studierende

Folkwangpreis 2001

Musik:
Jung Shim Monn, Klavier (Prof. Maxsein)

Klaviertrio:
Skerdjano Keraj, Violine
Anet Artinian, Violoncello
Osia Toptsi, Klavier (Kammermusikklasse Prof. A. Reiner)

Komposition:
Robin Hoffmann(Prof. Nicolaus A. Huber)

Darstellende Kunst:
Sebastian Muskalla
Oliver Sproll (beide Studiengang Pantomime)

Bundeshochschulwettbewerb 2001

6 Folkwang-Studenten ausgezeichnet

Beim Bundeshochschulwettbewerb, der im Mai 2001 in Rostock stattfand, wurden 6 Folkwang-Studenten ausgezeichnet:
Der 2. Preis im Fach Jazz-Ensemble ging an "Die Reanimateurs": Dimitrij Markitantov, Lars Kuklinski, Nicolas Brandenburg, Robert Michler und Sven Decker.
Valerio Sannicandro
(Prof. Reith) wurde ausgezeichnet für seine Komposition für das Pflichtstück Klavier: "LE NUOVE FORME (2000)".

Herzlichen Glückwunsch!

Bundeshochschulwettbewerb 2001

Beim Bundeshochschulwettbewerb, der im Mai 2001 in Rostock stattfand, wurden 6 Folkwang-Studenten ausgezeichnet:

2. Preis im Fach Jazz-Ensemble:
"Die Reanimateurs": Dimitrij Markitantov, Lars Kuklinski, Nicolas Brandenburg, Robert Michler und Sven Decker.

Valerio Sannicandro (Prof. Reith) wurde ausgezeichnet für seine Komposition für das Pflichtstück Klavier:
"LE NUOVE FORME (2000)".

Deutscher Musikeditionspreis 2001

Für "Die Geschichte der Musik in 3 Bänden" wurde Prof. Dr. Matthias Brzoska mit dem Deutschen Musikeditionspreis 2001 ausgezeichnet. Prof. Brzoska lehrt an der Folkwang Hochschule Musikwissenschaft.

Felix-Mendelssohn-Bartholdy-Preis 2001

Dies ist ein Wettbewerb der Musikhochschulen der Bundesrepublik Deutschland mit anschließender Rektorenkonferenz. Der Preis ist eine Auszeichnung für außergewöhnlich begabte, fortgeschrittene Studentinnen und Studenten aller Musikhochschulen der Bundesrepublik. Das Andenken Felix Mendelssohn Bartholdys soll geehrt werden. Der Austragungsort ist traditionsgemäß Berlin.
Weil der Felix-Mendelssohn-Bartholdy-Preis in engem Zusammenhang mit dem Bundeshochschulwettbewerb durchgeführt wird und als einheitliches Paket zu sehen ist, wechseln die Wettbewerbsfächer jährlich.

Die Stiftung verleiht zwei Preise zu je 3.600 €. Für Ensembles wird in der Regel eine höhere Preissumme vergeben.

Preisträgerin unserer Hochschule 2001:
Beate Altenburg, Cello (Prof. Richter), erhielt den Förderpreis des Bundespräsidenten.

Preisträgerin unserer Hochschule 2002:
Martina Frank, Querflöte (Prof. Ott), erhielt als Mitglied des "Cambini-Quintett-Stuttart" im Fach Bläser-Quintett den Felix-Mendelssohn-Preis.

Teilnahmebedingungen:
Die Anmeldung von Studentinnen und Studenten der Folkwang Hochschule kann nur über den Rektor erfolgen. Infos bei Birgit Winter, Raum W6.

Deutscher Studienpreis 2000

Bei der Ausschreibung des Deutschen Studienpreises 2000/2001 gewann der Folkwang-Student Robin Hoffmann den 1. Preis des Wettbewerbs für Studierende.
Das Motto des Wettbewerbs lautete: "Bodychek - Wieviel Körper braucht der Mensch?"

Der angehende Musikwissenschaftler bewarb sich mit seiner Partitur für Körper Percussion mit dem Titel AN-SPRACHE und erhielt einen der begehrten, mit 5.000 Euro dotierten, ersten Preise.

Die Preisträger erhielten ihre Urkunden im Konzerthaus Berlin aus der Hand von Jutta Limbach, Präsidentin des Bundesverfassungsgerichts.

Bundeswettbewerb für Schauspielnachwuchs

1. Preis für Studierende des 4. Jahrgangs Schauspiel.

Beim Treffen deutschsprachiger Schauspielschulen in Bern gewannen Studierende des 4. Jahrgangs Schauspiel.
Für ihr Programm "Vier Variationen über eine Szene aus KRIEG von Rainald Goetz" erhielten sie einen der drei begehrten Förderpreise. Die Auszeichnung war mit 10.000 Mark dotiert.

Diesen Preis sehen die Studierenden, unter der Leitung von Prof. Reinhart Firchow , als einen schönen Beweis dafür, dass man auch mit schlichtem schauspielerischen Handwerk Erfolg haben kann; ohne eine aufwendige, kostenintensive Produktion.

Genau diese Gruppe Studierender hat übrigens schon 2000 mit der Produktion "Traumkissen" beim Theatertreffen deutschsprachiger Schauspielstudenten in Potsdam gewonnen.

Außerdem gewann Catherine Seifert einen von 7 Solopreisen. Die mit 1000 DM dotierte Auszeichnung bekam sie für ihre Rolle als Creszenz in "Fürchte des Nichts" von Ferdinand Bruckner.

Stuttgarter Kompositionspreis 1999

Der Folkwang Studierende Markus Stollwerk erhielt den Stuttgarter Kompositionspreis 1999 für seine Komposition "3 Lieder nach Texten von Jannis Ritsos für Bariton, Klarinette, Akkordeon, Viola, Gitarre, Schlagzeug und Klavier".

Markus Stollwerk studiert in der Kompositionsklasse von Prof. Wolfgang Hufschmidt.