Erfolge der Folkwang Studierenden

Preise und Auszeichungen der letzten Jahre
_Studierende

Sounds from the Weave

Komposition von Christiane Strothmann wird in den USA aufgeführt

Das Stück "Logos" von Christiane Strothmann (5. Semester elektronische Komposition, Dipl., Klasse R. Pfeifer/jetzt Klasse Prof. Th. Neuhaus) wird im November auf dem Festival "Sounds from the Weave" der Rutgers Universität New Jersey aufgeführt. Die Komposition ist außerdem beim "Best of Sounds of the Weave"-Konzert im März 2010 auf dem New York City Electroacoustic Festival zu hören.

„gute aussichten - junge deutsche fotografie"

Ausgezeichnet: Ute Klein und Mona Möning

Die Folkwang Fotografiestudentinnen Ute Klein und Mona Möning gehören zu den diesjährigen Preisträgerinnen von „gute aussichten - junge deutsche fotografie 2009/2010". Der diesjährigen Jury des privaten Nachwuchsförderungs-Projektes lagen insgesamt 91 Bewerbungen aus 33 deutschen Hochschulen vor.

Einmal im Jahr bietet das Förderprojekt „gute aussichten - junge deutsche fotografie" den ausgewählten Absolventen die Möglichkeit, ihre Abschlussarbeiten in einer eigens dafür eingerichteten Ausstellung einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Die Arbeiten der jungen Fotografinnen und Fotografen gewähren damit einen ausgezeichneten Einblick in jene Themen, mit denen sich junge Künstler heute auseinandersetzen. Diese  Auszeichnung hat sich inzwischen als ein wichtiges Sprungbrett für die jungen Absolventen etabliert.

Europäischer Kammermusikwettbewerb

1. Preis für das Trio Monte

Das Trio Monte - Ana Rachel Feitosa, Violine, Claude Frochaux, Violoncello, und Anca Lupu, Klavier (alle Kammermusikklasse Prof. Dirk Mommertz) ist beim  Europäischen Kammermusikwettbewerb 2009 mit dem ersten Preis ausgezeichnet worden.
Die Preisträger bekommen die Möglichkeit, im Rahmen von Folgekonzerten aufzutreten: sowohl regional, als auch überregional und international (u. a. in Schweden, Brasilien und New York).

SoundCrawl: Nashville 2009

Auszeichnung für Madjid Tahriri

Madjid Tahriri, Studiengang Komposition (Klasse Prof. Th. Neuhaus, Prof. D. Reith, Prof. G. Steinke) ist mit seiner Komposition "Tombak" im Oktober beim internationalen SoundCrawl Festival in Nashville dabei gewesen. "Tombak" wurde als eine von insgesamt neun Kompositionen für die Compilation SoundCrawl 2009: Maintstage ausgewählt. Die Wahl trafen Musikkritiker aus insgesamt 33 auf dem Festival gespielten Werken. 

Musica Viva Festival

Komposition von Madjid Tahriri mit dabei

"Amadinda",eine Komposition des Folkwang Studenten Madjid Tahriri (Klasse Prof. Th. Neuhaus, Prof. D. Reith, Prof. G. Steinke), wurde beim diesjährigen Musica Viva Festival in Portugal aufgeführt. Eingereicht wurden insgesamt 190 Kompositionen aus 39 Ländern, die Jury wählte 35 für das Festival aus.

Jeux de Temps/Time Play Wettbewerb

Preise für Florian Hartlieb und Jonas Förster

Beim diesjährigen Jeux de Temps/Time Play Wettbewerb der Canadian Electroacoustic Community (CEC) und der Deutschen Gesellschaft für elektroakustische Musik (DEGEM) belegte Florian Hartlieb (Klasse Prof. Th. Neuhaus) mit seiner Komposition „Im vorderen Zimmer des hinteren Raums“ (2009) den ersten Platz, Jonas Förster (Klasse Prof. Th. Neuhaus)  wurde für seine Komposition „Echoes of Urban Life“ (2008) mit dem 5. Platz ausgezeichnet. Der Preis umfasst u.a. Geld- und Sachpreise sowie eine CD-Veröffentlichung und Ausstrahlung der Werke durch internationale Radiostationen.

Jugend kulturell Förderpreis der HypoVereinsbank

Bereits zwei Folkwängler für das Finale qualifiziert

Beim diesjährigen Jugend kulturell Förderpreis der HypoVereinsbank konnten sich bislang zwei Musical-Studierende der Folkwang Hochschule bei den Vorentscheiden in München und in Essen einen Platz für das große Finale am 23. November in Hamburg sichern: Mit dabei sind David Jakobs und Sascha Kurth. Am 29. September findet der letzte Vorentscheid in Berlin statt – ebenfalls mit Folkwang Beteiligung.

Designpreis des Landes NRW

Erster Preis für Jenny Reinhold

Erster Platz in der Kategorie "Universal Home: Design Concepts" für Folkwang Studentin Jenny Reinhold (Industrial Design): Beim Designpreis des Landes NRW 2009 überzeugte sie die Jury mit ihrer Diplomarbeit „Milius“, einem Kopfschutz für fallgefährdete Menschen. Betreut wurde die Arbeit von Prof. Marion Digel und Prof. Kurt Mehnert.
Ziel des Entwurfes war es, einen Kopfschutz zu entwickeln, der gerne getragen wird und der gefährdete Menschen im Alltag nicht als krank brandmarkt.
Milius ist ein modularer, zweiteiliger Kopfschutz:  bestehend aus einem technischen Protektorenteil, das den Kopf des Trägers vor Stürzen und Stößen schützt und wechselbaren Hüllen, die sich einfach an modische Entwicklungen anpassen lassen.

ARD Musikwettbewerb München

Folkwang Kontrabassist Olivier Thiery gewinnt 3. Preis

Olivier Thiery, Klasse Prof. Niek de Groot, gewinnt beim 58. ARD Musikwettbewerb München den 3. Preis. In der Finalrunde im Herkulessaal der Residenz trat er am 08. September gegen vier Mitbewerber an. Unter der Leitung von Lawrence Renes spielte der junge Franzose gemeinsam mit dem Symphonieorchester des Bayrischen Rundfunks Nico Rotas „Divertimento concertante für Kontrabass und Orchester“.
Der ARD Musikwettbewerb gehört zu den weltweit größten und bedeutendsten Wettbewerben für Klassische Musik. Im Teilnehmerfeld waren in diesem Jahr vom 31. August bis zum 08. September 39 Kontrabassisten und Kontrabassistinnen angetreten.

Vision Works Award Cargo Packs 2020

Zwei Folkwängler ausgezeichnet

Beim Vision Works Award Cargo Packs 2020 waren gleich zwei Studierende der Folkwang Hochschule erfolgreich. Philipp Hermes (Studiengang Industrial Design) belegte den zweiten Platz mit seinem Transportmittel der Zukunft – schuhkartongroße Transporteinheiten, die sich selbstständig durch vorhandene Kanalisationsrohre an ihren Bestimmungsort navigieren.
Platz drei ging an Matthias Rauch (Studiengang Industrial Design) für sein Modell eines automatischen Rettungskapselsystems, das Opfer von Flutkatastrophen ortet und sie schon bei der Bergung mit frischem Trinkwasser versorgt.
 

Stipendium des Deutsch-Französischen Jugendwerks

Anne Sansen studiert an der Ecole Boulle

Anne Sansen (Kommunikationsdesign) erhält für ihren Studienaufenthalt im Wintersemester 2009/2010 an der Ecole Boulle in Paris ein Stipendium des Deutsch-Französischen Jugendwerks. 

Logowettbewerb der Stiftung Mercator und des KWIs

Die ersten drei Plätze gehen an Folkwängler

Gleich drei Studierende des Studiengangs Kommunikationsdesign haben mit ihren Entwürfen den Logowettbewerb des Kulturwissenschaftlichen Instituts Essen (KWI) und der Stiftung Mercator entschieden: Janine Gollub (1. Preis, 1.000 Euro), Henning Lindeke (2. Preis, 400 Euro) und Andreas Parschin (3. Preis, 200 Euro) überzeugten die Jury mit ihren Logos für die Global Young Faculty, eine Initiative der Stiftung Mercator, die vom KWI koordiniert wird. Im Rahmen der Faculty arbeiten rund 100 Nachwuchswissenschaftler der Metropole Ruhr mit renommierten internationalen Wissenschaftlern zusammen.
Teilgenommen an dem Wettbewerb hatten insgesamt 17 Studierende.

Künstlerförderpreis der Stadt Friedrichshafen

Marisa Ammann erhält Auszeichnung der Stadt

Marisa Ammann, Sopran (Studiengang Konzertexamen) ist im Juli mit dem Künstlerförderpreis der Stadt Freidrichshafen ausgezeichnet worden. Der Preis ist mit 3.500 Euro dotiert. 

Concorso Internazionale Di Esecuzione Musicale "Premio Citta Di Padova"

2. Preis für Mikhail Kuchersky

Mikhail Kuchersky, Gitarre (Studiengang Instrumentalpädagogik, 2. Sem.) ist beim  7. Concorso Internazionale Di Esecuzione Musicale " Premio Citta Di Padova"
mit einem 2. Preis ausgezeichnet worden. Knapp 200 Musiker nahmen vom 29. Juni bis 5. Juli an dem Wettbewerb teil.

20. Theatertreffen deutschsprachiger Schauspielstudierender

Solo- und Ensemblepreis für Folkwängler

Erfolgreiche Teilnahme am 20. Theatertreffen deutschsprachiger Schauspielstudierender im Juni in Zürich: Ein Solopreis ging an Mona Kloos (Studiengang Schauspiel Essen), ein Ensemblepreis an Studierende des Studiengangs Bochum (Komödie der Irrungen, Regie: Henner Kallmeyer).