Fotoausstellung in der Liebfrauenkirche Duisburg

„Hier und Jetzt. Andere Räume im Ruhrgebiet“

Ab kommendem Wintersemester ist Fotografie an der Folkwang Hochschule wieder ein eigenständiger Studiengang und wird als Bachelor angeboten. Damit soll der besonderen Bedeutung und der langen Tradition von Folkwang Fotografie (z.B. Otto Steinert) Rechnung getragen werden und diese Kunst in ihrer Eigenständigkeit noch sichtbarer sein. Denn regelmäßig zeigen Folkwang Studierende mit ihren Ausstellungen, dass sie auf hohem Niveau mitzureden haben, wenn es um zeitgenössische Fotografie geht. Ein aktuelles Beispiel ist die Duisburger Ausstellung „Hier und Jetzt. Andere Räume im Ruhrgebiet“, die von Studierenden der dokumentarischen Fotografie an Folkwang veranstaltet wird.

Im Mittelpunkt dieser Ausstellung steht die Frage nach Identität, Heimat, Migration und Strukturwandel im Ruhrgebiet. Dabei verstehen die jungen Fotografinnen und Fotografen die Region Ruhr als eine vom Menschen geprägte Topographie privater und öffentlicher Räume. Fast alle Ausstellenden leben selbst hier oder sind im Ruhrgebiet geboren. Deshalb ist der Blick auf Räume und Menschen immer ein besonders persönlicher, engagierter. Fotografiert wird direkt im eigenen Lebensumfeld – verbunden mit eigenen Erfahrungen und Erinnerungen. Z.B. in Schwimmbädern, Einkaufszentren, Wohnungen, auf Spielplätzen oder einfach auf der Straße. Themen sind dabei neben einer Frauenfußballmannschaft oder einer asiatischen Familie, die eine Imbissbude betreibt, auch die Proteste bei Nokia oder die Situation von Türken der zweiten und dritten Generation.

Der Ausstellungsort Liebfrauenkirche, an dem bereits im Frühjahr auch die Ausstellung „Schrumpfende Städte“ stattgefunden hat, steht selbst symbolhaft für Prozesse der Globalisierung, Abwanderung und den Strukturwandel der Region. Öffentliche Gebäude, städtische Räume werden umgenutzt; im großen Saal der Kirche finden keine Gottesdienste mehr statt. So stellen sich Fragen nach Identität und Identifikation der Menschen in dieser Region neu: An welchen Orten findet soziales Leben statt? Können diese Orte Auskunft geben über Konstanzen und Veränderungen in der Region? Wo überhaupt ist das Ruhrgebiet?

Die Ausstellung „Hier und Jetzt. Andere Räume im Ruhrgebiet“ wird realisiert von Studierenden der Fotografie der Folkwang Hochschule unter Leitung ihres Gastprofessors Tobias Zielony und in Zusammenarbeit mit der Stiftung Brennender Dornbusch, der Stadt Duisburg, der Stiftung Wilhelm Lehmbruck Museum Duisburg sowie dem Projektbüro Schrumpfende Städte, Berlin.

Ausstellungsdauer: 11. Juli bis 10. August, täglich 11 bis 19 Uhr.
Eröffnung ist bereits am 10. Juli um 19 Uhr. Medienvertreter sind herzlich zum Presserundgang am Donnerstag, den 10. Juli um 11 Uhr eingeladen.
Veranstaltungsort: Liebfrauenkirche Duisburg, König-Heinrich-Platz, 47051 Duisburg-Mitte

Kontakt: Tobias Zielony _ Mob: 0175 5678781

Groß / 4. Juli 2008 / 04. Juli 2008

zurück